Bei Rettungseinsatz

Hubschrauberpilot kappt Telefonleitung

Parsdorf – Das hätte schlimm enden können: Ein Rettungshubschrauber kappte bei einem Einsatz in Parsdorf eine Telefonleitung.

Nach Auskunft der Polizei in Poing hatte sich Folgendes ereignet: Der ADAC-Rettungshubschrauber „Christoph 1“ war am Freitag zu einem Unfall in Parsdorf gerufen worden. Dort war eine Person von einem ausschlagenden Pferd verletzt worden. Ein Huf hatte den Kopf der Person getroffen, weshalb der Rettungshubschrauber benötigt wurde.

Der 51-jährige Pilot setzte um 10.42 Uhr zur Landung an. Dabei übersah er offensichtlich eine oberirdische Telefonleitung. Beim Landeanflug durchtrennte der Hauptrotor das Kabel, das auf den Boden fiel. Der Pilot konnte den Hubschrauber anschließend noch sicher landen und die Rettungskräfte zum Unfallort bringen. Die Telefonleitung führt zu einem Bauernhof eines älteren Ehepaares. Wegen der fahrlässigen Störung von Telekommunikationsanlagen wurde ein Ermittlungsverfahren gegen den Piloten seitens der Polizeiinspektion Poing eingeleitet, berichtet Inspektionsleiter Hintereder. Vor Ort war die Polizei und ein zusätzliches Rettungsfahrzeug.

Der Pilot überprüfte seinen Hubschrauber, der bei dem Unfall offensichtlich nicht beschädigt wurde. Anschließend konnte er den Rückflug antreten.

mps

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe

Kommentare