Retter braucht selbst Hilfe

An der Isar: Hund beißt DLRG-Helfer ins Bein

Geretsried - Ein Helfer der DLRG brauchte am Sonntagabend selbst Hilfe: Ein Hund hatte den 19-Jährigen während eines Einsatzes ins Bein gebissen.

Ort des Geschehens war das Isarufer in Geretsried (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) am Sonntagabend gegen 18.30 Uhr. Das berichtet die Polizei. Als sich der 19-Jährige Helfer der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) und der Hund auf einem engen Fußweg begegneten, biss der Hund zu.

„Glücklicherweise war auch das BRK vor Ort und konnte den verletzten Oberschenkel des DLRG-Helfers erstversorgen“, berichtet Hauptkommissar Siegfried Schlosser. Gegen den Hundebesitzer - ein 48-jähriger Geretsrieder - wird nun wegen Körpververletzung ermittelt. Er hatte das Tier frei und ohne Maulkorb laufen lassen.

BRK und DLRG waren am Sonntagabend in den Isarauen eingesetzt, da eine Meldung über eine Person im Fluss eingegangen war. Hauptkommissar Schlosser: „Es stellte sich jedoch heraus, dass es sich um zwei Spaziergänger handelte, die sich verlaufen hatten.“

cce

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren

Kommentare