Hund bellt - Besitzer mit Regenschirm verprügelt

Karlsfeld – Hundebesitzer leben gefährlich: Weil sein Hund bellte, landete ein 55-jähriger Dachauer im Krankenhaus. Er war von einem anderen Hundebesitzer mit einem Regenschirm verprügelt worden.

Der Mann führte am vergangenen Samstag gegen 10 Uhr seinen Hund am Karlsfelder See aus. Ihm kam ein Mann mit seinem Golden Retriever entgegen, den er von früheren Spaziergängen bereits kannte und wusste, dass sich die beiden Hunde nicht besonders gut riechen können. Als der Hund des Dachauers zu bellen begann, trat der andere, noch unbekannte Hundehalter nach dem Hund und schlug mit dem mitgeführten Regenschirm auf den 55-Jährigen ein. Der Dachauer stürzte mit dem Gesicht voraus zu Boden, worauf der Unbekannte noch mehrmals zuschlug und den Geschädigten zu Boden drückte.

Während der Täter sich in Richtung Sportgelände aus dem Staub machte, fand ein Spaziergänger den am Boden liegenden Dachauer und verständigte die Polizei. Da der 55-Jährige mehrere Verletzungen im Gesicht hatte, wurde der Rettungsdienst angefordert, der den Verletzten in das Krankenhaus Dachau brachte. Gegen den rabiaten Hundehalter wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt: Er wird als etwa 50 Jahre alt, 180 bis 185 cm groß, mit schlanker Statur und grauen Haaren beschrieben und hatte eine mehrfarbige helle Jacke an. Hinweise nimmt die Polizeiunter 0 81 31/56 10 entgegen.

pid

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren

Kommentare