Schnellbremsung bei Baierbrunn

Hund Maxi stoppt S7 - und darf ins Führerhaus

+
Klein, weiß und ganz schön frech: Maxi, der S-Bahn-Schreck von Baierbrunn.

Baierbrunn - Wehe, wenn Maxi ein Eichhörnchen sieht. Dann ist er nicht mehr zu stoppen – auch nicht von einer S-Bahn: Ein kleiner Hund hat am Dienstag auf freier Strecke die S7 bei Baierbrunn gestoppt.

Um 11 Uhr sah der Lokführer kurz nach der Abfahrt in Baierbrunn den weißen Hund, der vergnügt einem Eichhörnchen hinterherjagte – im Gleisbett! Mit einer Schnellbremsung brachte er den Zug zum Stehen. Maxi fand das interessant, vergaß das Hörnchen und setzte sich erwartungsvoll hin – wieder mitten ins Gleis! Als der Lokführer ausstieg, wurde er sogleich freudig begrüßt. Kein Hundebesitzer weit und breit. Da durfte Maxi ins Führerhaus einsteigen. Am Ostbahnhof übergab der Lokführer seinen kleinen weißen Freund einer Diensthundeführerin der Bundespolizei. Mithilfe der Telefonnummer am Halsband wurde der Besitzer schnell gefunden.

Es handelt sich um einen Pöckinger Firmenchef (51), der am Dienstag in Baierbrunn war. Dort sprang Maxi einfach aus dem Auto – vermutlich wegen besagten Eichhörnchens. Weil nichts passiert ist, kam Herrchen beim Abholen glimpflich mit einer Ermahnung davon. 

Dorita Plange

1,5 Tonnen Müll pro Tag! Unterwegs mit den S-Bahn-Reinigern

1,5 Tonnen Müll pro Tag! Unterwegs mit den S-Bahn-Reinigern

Auch interessant

Meistgelesen

Schwester Apollonias Aufbruch in ihr neues Leben
Schwester Apollonias Aufbruch in ihr neues Leben
So honoriert Tesla den Garchinger Helden, der keiner sein will
So honoriert Tesla den Garchinger Helden, der keiner sein will
KZ-Gedenkstätte: Gestohlenes Tor kommt ins Museum
KZ-Gedenkstätte: Gestohlenes Tor kommt ins Museum
Fischesterben in der Isar - wir brauchen eine Lösung
Fischesterben in der Isar - wir brauchen eine Lösung

Kommentare