Hund war in Baldham verschwunden

Ausreißerin Lucy ist zurück - nach sieben Tagen

+
Wieder glücklich vereint: Peter Bauer und seine zwölfjährige Hündin Lucy. 

Happy End nach sieben Tagen: Hündin Lucy irrte eine Woche lang umher, nachdem sie in Baldham ausgebüxt war. Schließlich fand sie zu ihrem Herrchen zurück.  

Baldham Am Samstagabend spät noch hatte Peter Bauer (74) die Futterstelle vor seiner Haustür kontrolliert und dann gleich wieder Sonntagfrüh um 5.45 Uhr. Doch Körbchen und Futternapf waren unberührt. Enttäuscht und traurig legte er sich wieder hin. Bis ihn um 6.15 Uhr ein vertrautes Bellen aus dem Halbschlaf riss. „Ich wusste sofort: Das ist Lucy!“

Die unbändige Wiedersehensfreude riss Herr und Hund gleichermaßen von den Füßen. Sieben Tage lang war Lucy verschwunden gewesen. Allein hatte sie wieder zurückgefunden – heim nach Berg am Laim.

Peter Bauer, ehemaliger Party-Organisator bei Feinkost Käfer, macht gerade schwere Zeiten durch: Am 18. April erst verlor er seine Frau Anschy (75). Streuner-Hündchen Lucy (12), das vor zehn Jahren im Spanien-Urlaub die Herzen des Ehepaares eroberte, erinnert ihn täglich an glückliche Zeiten: „Meine Frau und Lucy waren ein Herz und eine Seele. Wir vermissen sie beide sehr.“ Vermutlich geriet das blitzgescheite Terrier-Mischlings-Mädchen darum auch so in Panik, als Peter Bauer nur mal kurz wegfuhr: „Wir waren am 20. Mai in Baldham zu Besuch bei der Familie. Um 19 Uhr fuhr ich kurz weg, Spargel holen.“ Als jemand die Tür kurz öffnete, flitzte die Hündin durch den Spalt - Herrchen suchen!

Es folgten unruhige Tage: „Ich hab kaum noch geschlafen und war fix und fertig.“ Er tat das einzig Richtige in dieser Situation und bat Eveline Kosenbach, die Leiterin der Vermisstenstelle im Münchner Tierheim, um Hilfe. Die setzte Lucys Bild u.a. in facebook und bat um Hinweise. In den folgenden Tagen wurde Lucy öfter gesehen. In Ottendichl, in Waldtrudering und dann plötzlich wieder in Haar. Überall stellte Eveline Kosenbach Hundefallen auf. Doch Lucy widerstand allen Verlockungen – sogar dem vertrauten Duft von Peter Bauers getragenem T-Shirt.

Zwischen dem Vaterstettener Gemeindeteil Baldham und Peter Bauers Wohnung nahe des Ostparks liegen gut zwölf Kilometer. Lucy muss ein Vielfaches dieser Strecke hin- und hergerannt sein. Am Samstag wurde sie noch einmal in Haar gesehen – jenseits der vielbefahrenen Wasserburger Landstraße. „Ich habe mir solche Sorgen gemacht. Füchse, Katzen, Autos, dazu der Hunger und die Angst - die Welt ist voller Gefahren für einen kleinen Hund.“ Aber Lucy ist eine Kämpferin. Wie sie das geschafft hat, bleibt ihr Geheimnis.

Der Tierarzt verband ihr einen Riss unter der Pfote und zog ihr sechs Zecken aus dem Fell. Außerdem hat sie ein Kilo – ein Fünftel ihres Körpergewichtes – verloren. „Lucy hat zwei Tage lang geschlafen. Jetzt ist alles wieder gut. Wir sind wohl beide sehr froh, dass wir uns haben.“

Auch interessant

Meistgelesen

Münchner fährt betrunken mit BMW und hinterlässt ein Trümmerfeld
Münchner fährt betrunken mit BMW und hinterlässt ein Trümmerfeld
Unfall auf der B471: Zwei Frauen schwer verletzt
Unfall auf der B471: Zwei Frauen schwer verletzt
„Bürgermeister ist informiert“: Seine Entscheidung schockt ein ganzes Dorf
„Bürgermeister ist informiert“: Seine Entscheidung schockt ein ganzes Dorf
Firma meldet Mitarbeiter als vermisst - Polizei macht kuriose Feststellung
Firma meldet Mitarbeiter als vermisst - Polizei macht kuriose Feststellung

Kommentare