Einsatz im Gewerbegebiet Riemerling

Drei Busse gehen in Flammen auf - das könnte der Grund gewesen sein

Völlig ausgebrannt: Einsatzkräfte der Feuerwehr bei den letzten Löscharbeiten an den drei Bussen
1 von 16
Völlig ausgebrannt: Einsatzkräfte der Feuerwehr bei den letzten Löscharbeiten an den drei Bussen. 
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
2 von 16
Drei brennende Gelenkbusse auf dem Firmengelände des Verkehrsunternehmens Gruber an der Otto-Hahn-Straße im Hohenbrunner Ortsteil haben Polizei und Feuerwehr auf Trab gehalten.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
3 von 16
Drei brennende Gelenkbusse auf dem Firmengelände des Verkehrsunternehmens Gruber an der Otto-Hahn-Straße im Hohenbrunner Ortsteil haben Polizei und Feuerwehr auf Trab gehalten.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
4 von 16
Drei brennende Gelenkbusse auf dem Firmengelände des Verkehrsunternehmens Gruber an der Otto-Hahn-Straße im Hohenbrunner Ortsteil haben Polizei und Feuerwehr auf Trab gehalten.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
5 von 16
Drei brennende Gelenkbusse auf dem Firmengelände des Verkehrsunternehmens Gruber an der Otto-Hahn-Straße im Hohenbrunner Ortsteil haben Polizei und Feuerwehr auf Trab gehalten.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
6 von 16
Drei brennende Gelenkbusse auf dem Firmengelände des Verkehrsunternehmens Gruber an der Otto-Hahn-Straße im Hohenbrunner Ortsteil haben Polizei und Feuerwehr auf Trab gehalten.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
7 von 16
Drei brennende Gelenkbusse auf dem Firmengelände des Verkehrsunternehmens Gruber an der Otto-Hahn-Straße im Hohenbrunner Ortsteil haben Polizei und Feuerwehr auf Trab gehalten.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
8 von 16
Drei brennende Gelenkbusse auf dem Firmengelände des Verkehrsunternehmens Gruber an der Otto-Hahn-Straße im Hohenbrunner Ortsteil haben Polizei und Feuerwehr auf Trab gehalten.

Auf dem Firmengelände von Gruber brannten am Donnerstagabend drei Busse aus. Die Polizei und die Feuerwehr haben eine Vermutung, warum es dazu kam. 

Hohenbrunn – Wie die Polizei berichtet, brach das Feuer gegen 17.30 Uhr aus. Laut Polizei hatte erst ein Bus gebrannt, ein Mitarbeiter hatte komische Geräusche gehört und das Feuer bemerkt. Der Brand hatte sich nach den ersten Ermittlungen im Armaturenbereich und bei der Fahrkartenausgabe entwickelt. Der Mitarbeiter versuchte mit einem Feuerlöscher zu löschen, was ihm aber nicht mehr gelang.

Die Flammen griffen dann auf zwei daneben parkende Busse über. Alle Fahrzeuge brannten komplett aus. Durch die Hitze wurden zwei Autos von Mitarbeitern, die in der Nähe standen leicht beschädigt. Die starke Rauchentwicklung der im Vollbrand stehenden Busse sorgte für viel Aufsehen. Die Rauchsäule war auch von der A 8 aus zu sehen. 

Bei der Feuerwehr gingen Dutzende Hinweise ein. Die Brandhelfer aus Hohenbrunn und Ottobrunn waren mit drei Löschzügen im Einsatz. Verletzt wurde niemand, aber es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 500.000 Euro. Die Brandursache ist noch unklar. Aufgrund der bisherigen Ermittlungen gehen Polizei und Feuerwehr davon aus, dass der Bus mit hoher Wahrscheinlichkeit durch einen technischen Defekt in Brand geriet.

Auch interessant

Meistgesehen

Frontalunfall auf der B17 mit acht Schwerverletzten
Frontalunfall auf der B17 mit acht Schwerverletzten
Feuerwehr versucht Neubau zu löschen
Feuerwehr versucht Neubau zu löschen
Brand in Neubau: So sieht das Gebäude jetzt aus 
Brand in Neubau: So sieht das Gebäude jetzt aus 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.