Bundesstraße stundenlang gesperrt

Nach schwerem Lkw-Unfall in Kaltenbrunn: Mega-Stau am Tegernsee-Nordufer

+
Frontal gegen einen Baum krachte ein Lkw auf der B 318, Höhe Bahnübergang Kaltenbrunn. 

Zu einem schweren Lkw-Unfall ist es am Freitag Morgen auf der Bundesstraße in Gmund, Höhe Kaltenbrunn, gekommen. Es staute sich teilweise bis Festenbach.

Kaltenbrunn – Ein verheerendes Bild bot sich den Rettungskräften am Freitagmorgen auf der Bundesstraße 318 in Gmund: Ein Lkw war nahe des Bahnübergangs in Kaltenbrunn mit voller Wucht gegen einen Baum geprallt. Wie durch ein Wunder kam der Fahrer aus Miesbach mit einer Prellung und einer Schnittverletzung am Kopf davon. Der 47-Jährige konnte noch am gleichen Nachmittag das Krankenhaus wieder verlassen. Der Schaden für das Fuhrunternehmen ist allerdings enorm: Er beläuft sich auf rund 75.000 Euro. 

Fotos

Der Unfall ereignete sich gegen 9.20 Uhr: Der Lkw-Fahrer aus Miesbach war von Bad Wiessee kommend in Richtung Gmund unterwegs, als er zu weit nach rechts und somit auf das Bankett geriet. Wie ein Sprecher der Polizei Bad Wiessee berichtet, gab das weiche Erdreich nach, wodurch der Mann die Kontrolle über das schwere Fahrzeug verlor. Anschließend rammte er mit der Beifahrerseite einen Baum am Fahrbahnrand. Der Lastwagen wurde durch den Aufprall komplett zerstört. 

Der Miesbacher, der allein im Fahrzeug saß, hatte dagegen riesiges Glück. Er konnte selbstständig das demolierte Führerhaus verlassen. Der Unfall rief ein Großaufgebot an Rettungskräften auf den Plan. Neben Helfern des Roten Kreuzes und der Polizei waren auch Feuerwehrkräfte aus der Gemeinde Gmund im Einsatz. Sie halfen dabei, den Verkehr zu regeln und säuberten die Fahrbahn. 

Die Bundesstraße war über mehrere Stunden komplett gesperrt, weshalb es rund um die Unfallstelle zu Verkehrsbehinderungen kam. Erst gegen 14.30 Uhr konnte die Fahrbahn wieder frei gegeben werden. Laut Polizei gestaltete sich die Bergung des Lkw sehr aufwendig.

gab

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Junge Audi-Fahrerin gerät auf die Gegenspur - es kommt zum Frontalunfall 
Junge Audi-Fahrerin gerät auf die Gegenspur - es kommt zum Frontalunfall 
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
Unfall-Drama: Zwei junge Männer (22, 25) tödlich verunglückt
Unfall-Drama: Zwei junge Männer (22, 25) tödlich verunglückt
Trümmerfeld und sechs Verletzte: Lieferwagen und Ford rauschen frontal gegeneinander
Trümmerfeld und sechs Verletzte: Lieferwagen und Ford rauschen frontal gegeneinander

Kommentare