In der Wassersportsiedlung

Starnberg: Spaziergänger finden Toten am Kanal

Grausiger Fund am Samstagmorgen: Spaziergänger haben im Bereich der Starnberger Wassersportsiedlung einen Toten entdeckt. Die Todesursache steht inzwischen fest.

Starnberg - Der 40-jährige Starnberger, der am Samstagmorgen leblos an einem Kanal in der Starnberger Wassersportsiedlung gefunden worden war, ist ertrunken. Das ergab eine gerichtsmedizinische Untersuchung am Montag. Die Kripo geht nach der Spurenlage von einem Unfall aus, Hinweise auf Fremdeinwirkung oder ein Verschulden Dritter gebe es nicht, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord.

Spaziergänger hatten am Samstagmorgen im Bereich der Wassersportsiedlung in Starnberg  eine leblose Person am Ufer eines Kanals entdeckt. Kurz nach 8 Uhr war der Notruf über den Fund bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord eingegangen. Der über die Integrierte Leitstelle alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod der Person feststellen, die unmittelbar am Seeufer aufgefunden worden war, teilte das Präsidium mit.

Aufgrund erster polizeilicher Ermittlungen konnte die Person als ein 40-jähriger, in Starnberg wohnhafter Mann identifiziert werden. 

Rubriklistenbild: © Firedoku

Auch interessant

Meistgelesen

Jaguar überrollt Moped: 16-Jährige schwer verletzt
Jaguar überrollt Moped: 16-Jährige schwer verletzt
Afghanen vergewaltigen 16-Jährige - direkt hinter Supermarkt-Parkplatz
Afghanen vergewaltigen 16-Jährige - direkt hinter Supermarkt-Parkplatz
Nach brutaler Vergewaltigung: Dritter Tatverdächtiger verhaftet
Nach brutaler Vergewaltigung: Dritter Tatverdächtiger verhaftet
Am Bahnhof Furth: Afghane mit Messer bedroht und ausgeraubt
Am Bahnhof Furth: Afghane mit Messer bedroht und ausgeraubt

Kommentare