Irrer Parkplatzstreit:Schrotthändler verurteilt

Johann P. (73)

Geretsried - Dass Schrotthändler Johann P. ein Auto mit dem Gabelstapler umgeparkt, ist längst nicht alles. Der gravierendste Vorfall hat sich Ende Juli ereignet. Jetzt wurde der 73-Jährige verurteilt.

Es war Bayerns irrster Parkplatz-Streit! Weil Einzelhandelskauffrau Christina B. (22) ihren Golf auf den Parkplatz von Johann P. (73) stellte, parkte dieser im Oktober 2011 kurzerhand den Wagen um – mit seinem Gabelstapler (tz berichtete)!

Kauffrau Christina B. (22)

Jetzt stand der Schrotthändler vor Gericht. Und Richter Helmut Berger brachte es auf den Punkt. „So geht es einfach nicht“, schärfte er dem Angeklagten Johann P. ein. Wie der Isar-Loisachbote berichtet, hatte sich der Geretsrieder neben dem irren Parkplatzstreit innerhalb von vier Monaten noch einige andere Straftaten geleistet. Die Umparkaktion war da noch das kleinste Übel!

Der öffentliche Parkplatz vor dem Schrottplatz-Tor

Während er sein Gabelstapler-Manöver zugab, stritt er die anderen Vergehen jedoch ab. So soll er Christina B. knapp zwei Wochen vor der Umpark­-Aktion an den Po gegriffen und ihr einen Kuss auf den Hals gegeben haben. Bei einer anderen Kundin war er angeblich noch weiter gegangen. „Er kam auf mich zu und gab mir einen Kuss auf den Mund. Dann fasste er mir an den Busen und zwischen die Beine“, berichtete eine Studentin (28) jetzt als Zeugin vor Gericht. „Ich war geschockt.“

Johann P.s Gabelstabler

Der gravierendste Vorfall ereignete sich Ende Juli. Damals bekam ein 27-Jähriger Ärger mit dem Schrotthändler. Als es beim Abholen von Ersatzteilen zum Streit kam, wollte der Kunde den Kauf rückgängig machen und forderte die gezahlten 700 Euro zurück. Dies verweigerte Johann P. Ein Wort gab das andere, bis der Schrotthändler seinen Gabelstapler holte. Er fuhr unter den Kleintransporter des 27-Jährigen und hob diesen in die Höhe, ungeachtet dessen, dass der Mann zwischen den beiden Gabeln eingeklemmt war. „Ich dachte, das kann er doch nicht tun“, sagte der 27-Jährige. Johann P. will den Transporter aber lediglich mit einer Schaufel angehoben haben.

Gericht und Staatsanwaltschaft konnte der Angeklagte nicht von seiner Unschuld überzeugen. Der 73-Jährige wurde wegen gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung und Beleidigung auf sexueller Grundlage zu einer Freiheitsstrafe von zehn Monaten verurteilt. Zusätzlich muss Johann P. jeweils 500 Euro Schmerzensgeld an die Frauen sowie 1000 Euro an den Mann zahlen. Außerdem gab’s drei Monate Fahrverbot.

Rudi Stallein

Auch interessant

Meistgelesen

Einbrecher will in Dachauer Reihenhäuser - und erntet Spott statt Beute
Einbrecher will in Dachauer Reihenhäuser - und erntet Spott statt Beute
Lkw-Fahrer an seinem Geburtstag gestoppt: Drogen und Elektroschocker
Lkw-Fahrer an seinem Geburtstag gestoppt: Drogen und Elektroschocker
Sie verlor ihren Bruder beim OEZ-Attentat - jetzt boxt sich Mandy Berg zurück
Sie verlor ihren Bruder beim OEZ-Attentat - jetzt boxt sich Mandy Berg zurück
In Flughafen-Nähe: Auto bricht durch Leitplanke - defekter Lkw kommt hinzu
In Flughafen-Nähe: Auto bricht durch Leitplanke - defekter Lkw kommt hinzu

Kommentare