Polizei sucht Zeugen

Irrer Dackel-Streit auf dem Radweg

Ismaning - Zwei Frauen, ein Dackel und ein Radweg – das war der Stoff für einen unfassbaren Angriff auf einem Radweg entlang des Isarhochufers in Ismaning.

Dort radelte eine 32-jährige Betriebswirtin am Freitag um 8.30 Uhr auf dem Forstweg zwischen Kolomansteg und Philosophenweg. Dann jedoch musste sie bremsen, weil ein nicht angeleinter, schwarzer Dackel kreuz und quer auf dem Radlweg herumlief. Es kam zu einem kurzen Disput zwischen der Radfahrerin und der Gassigeherin – einer etwa 34-Jährigen, 1.75 Frau mit einem dunklen Pferdeschwanz, dunkler Hose und lila-blauer Sportjacke. Und dann flippte die Dackel-Besitzerin aus. Nach einer wütenden Schimpftirade versetzte sie der Radfahrerin einen kräftigen Stoß. Die 32-Jährige stürzte rückwärts die Böschung hinunter. Ihr Radl blieb in einem Busch hängen. Die Frau jedoch rollte das ganze Steilufer hinunter und konnte sich erst zwei Meter vorm Ufer an einem Ast festhalten. Die Täterin ging mit dem Dackel ungerührt davon, während die leicht verletzte Radfahrerin das Ufer hochkletterte. Sie erstattete sofort Anzeige bei der Polizei. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn sie bei dem Sturz ohnmächtig geworden wäre. Die Dackel-Frau entkam trotz Sofortfahndung.  

Dorita Plange

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik
Starnbergerin erkrankt dreimal an Legionellen
Starnbergerin erkrankt dreimal an Legionellen

Kommentare