Polizei warnt Nachahmer

Grusel-Clown mit Kettensäge erschreckt Schulkinder

Peißenberg/Hohenpeißenberg – Jetzt hat der Unsinn auch den Altlandkreis Weilheim erreicht. Ein Clown mit Kettensäge erschreckte Kinder.

Demnach war am Montag eine Person mit Clownsmaske und Kettensäge unterwegs und hatte offensichtlich versucht, Kinder zu erschrecken. Der Unbekannte soll laut Polizei an einer Bushaltestelle in Hohenpeißenberg aufgetaucht sein und wurde in der Nähe der Mittelschule gesichtet. Bei der Kettensäge soll es sich um ein Model der Marke „Stihl“ gehandelt haben, sie war nicht eingeschaltet. 

Am heutigen Dienstag um 0.29 Uhr ging bei der Polizei Weilheim außerdem die Mitteilung ein, dass eine Person mit Clownsmaske in Peißenberg im Bereich der Flurlstraße 6 unterwegs gewesen sein soll. Dieser „Clown“ schlich nach Angaben des Zeugen herum und winkte auch in ein Fenster. Eine Suche durch eine Streife verlief jedoch negativ. 

Die Polizei weist darauf hin, dass das Tragen einer solchen Horrorclown-Maske nicht strafbar ist. Wird sie jedoch getragen, wenn Baseballschläger, gefährliche Gegenstände oder gar Waffen mitgeführt werden, um Leute zu erschrecken oder zu bedrohen, „dann stehen sehr wohl Straftaten im Raum, die von der Polizei auch verfolgt und der Staatsanwaltschaft vorgelegt werden“, heißt es in einer Mitteilung. „Deshalb sollte sich jeder genau überlegen, ob solche üblen Scherze, auch in der Zeit von Halloween, unbedingt notwendig sind."

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) kündigte bereits ein hartes Vorgehen der Polizei an. Weitere Fälle gab es in Bayern bereits unter anderem in München und Freising.

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Nach viereinhalb Tagen: Vermisste Gilchingern (16) wieder da
Nach viereinhalb Tagen: Vermisste Gilchingern (16) wieder da
Frau (26) nach Besuch eines Volksfests vergewaltigt
Frau (26) nach Besuch eines Volksfests vergewaltigt
Dreijährige stirbt bei Unfall: Mutter steht vor Gericht
Dreijährige stirbt bei Unfall: Mutter steht vor Gericht
Als Flüchtling getarnt: Soldat lebte in Erding
Als Flüchtling getarnt: Soldat lebte in Erding

Kommentare