Auf der Alm, da gibt’s a Sünd’

Jugendliche Vandalen wüten im bekannten  Königsdorfer Ausflugslokal

+
Biertischsalat: Auf der Königsdorfer Alm wüteten in der Nacht auf Samstag rund 20 Jugendliche. Sie warfen 30 Biertischgarnituren um und beschädigten einige davon.  

Schon mehrmals in der Vergangenheit hatten sich Vandalen die Königsdorfer Alm als Ziel ihres sinnlosen Treibens gewählt. „Aber so schlimm wie dieses Mal war es schon lange nicht mehr“, sagt Wirt Martin Schwaighofer.

Königsdorf – In der Nacht auf Samstag hatten knapp 20 Jugendliche in dem Ausflugslokal zwischen Königsdorf-Wiesen und dem Geretsrieder Stadtteil getrunken und gewütet. Sie warfen, so steht es im Polizeibericht, etwa 30 Biertischgarnituren „wild durcheinander. Dabei wurden einzelne Tische und Bänke verbogen.“ Zudem schlugen die Täter Kerben und Dellen ins Holz. Auch hinterließen sie leere, teils zerschlagene Wodka- und Bierflaschen sowie Plastikbecher. Schwaighofer gibt den Sachschaden mit rund 500 Euro an. Viel mehr ärgert den 37-jährigen Wirt aber die zusätzliche Arbeit, die nun auf ihn und seine Familie wartet. „Wir mussten den Garten am Morgen erst herrichten. Einen Teil der Bänke und Tische muss ich abschleifen und lackieren.“

Die Täter machten reichlich Krach, als sie feierten und wüteten. Gegen 22.45 Uhr meldete sich eine Anwohnerin aus Stein in der Dienststelle der Geretsrieder Polizei und berichtete von etwa 20 Jugendlichen, die vom Fußweg von der Königsdorfer Alm her kommend in Richtung Fußgängerampel in der Richard-Wagner-Straße in Geretsried marschierten. Dabei lärmten sie und zerschmetterten Flaschen auf dem Boden. Eine sofort losfahrende Streife traf jedoch keinen der Täter mehr an.

Hinweise auf die Vandalen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0 81 71/9 35 10 entgegen.

peb

Lesen Sie auch: „Blech meets Blues“ auf der Königsdorfer Alm

Auch interessant

Meistgelesen

Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Regierung steckt Sexualstraftäter in Asylheim - Junge Familien müssen dafür ausziehen
Regierung steckt Sexualstraftäter in Asylheim - Junge Familien müssen dafür ausziehen
Vollbesetzter Schulbus rammt Auto: Obwohl der Busfahrer nicht stark bremste, lobt ihn die Polizei
Vollbesetzter Schulbus rammt Auto: Obwohl der Busfahrer nicht stark bremste, lobt ihn die Polizei
Die Weilheimer haben die Nase voll von München
Die Weilheimer haben die Nase voll von München

Kommentare