Von eisglatter Straße abgekommen

Auto prallt gegen Baum: Junge Frau (23) stirbt

+

Mammendorf - Eine junge Frau ist am Donnerstag in der Früh mit ihrem Auto bei Mammendorf gegen einen Baum geprallt. Sie starb noch am Unfallort.

Gegen 8.15 Uhr ereignete sich nach Angaben der Polizei auf der Kreisstraße FFB 2 der tragische Verkehrsunfall. Die 23-jährige Fahrerin war mit ihrem Auto von Oberschweinbach in Richtung Mammendorf unterwegs. Kurz nach Oberschweinbach verlor sie in einer Linkskurve die Kontrolle über ihren Wagen und schleuderte mit der Fahrerseite gegen einen Baum. Die junge Frau wurde im Fahrzeug eingeklemmt und erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen.

Zum Zeitpunkt des Unfalls war die Fahrbahn winterglatt. Nach bisherigem Ermittlungsstand der Polizei gibt es keine Hinweise, dass ein anderer Verkehrsteilnehmer an dem Unfall beteiligt war. Dennoch sucht die Brucker Polizei einen Zeugen, welcher vermutlich als erster zur Unfallstelle kam, jedoch bei der Unfallaufnahme nicht mehr vor Ort war. Er war mit einem silbernen Auto unterwegs.

Für die Unfallaufnahme und Bergung war die Kreisstraße bis 10.20 Uhr komplett gesperrt.

Bilder: Tödlicher Unfall bei Mammendorf

Auch interessant

Meistgelesen

Raser-Irrsinn auf der Autobahn - Polizei sucht Porsche mit großem Spoiler
Raser-Irrsinn auf der Autobahn - Polizei sucht Porsche mit großem Spoiler
Tödlicher Unfall in Gröbenzell: S-Bahn erfasst Puchheimer
Tödlicher Unfall in Gröbenzell: S-Bahn erfasst Puchheimer
Alkohol-Orgien, Raser, Vandalen - Freisinger berichten von Katastrophen-Viertel
Alkohol-Orgien, Raser, Vandalen - Freisinger berichten von Katastrophen-Viertel
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion