Sänger unter Tierschmuggel-Verdacht

Affen-Theater um Justin Bieber

+
Hat Justin Bieber ein Kapzineräffchen adoptiert?

München - Er hat kein Glück mit seinen Haustieren: Erst stirbt der Hamster von Teenie-Idol Justin Bieber, jetzt hat der Münchner Zoll dem Sänger seinen Affen weggenommen. 

Hat da jemand gedacht, er hätte Promi-Sonderrechte? Teenie-Star Justin Bieber hat bei seiner Einreise nach München versucht, sein Kapuziner-Äffchen am Münchner Zoll vorbeizuschmuggeln. Der 19-Jährige hatte die benötigten Dokumente für die Einreise des Tieres nicht dabei, als er mit seinem Privatjet am Donnerstag am Franz-Josef-Strauss-Flughafen landete. Der Sprecher des Hauptzollamts München, Thomas Meister, bestätigte am Samstag entsprechende Medienberichte. Die dienstbeflissenen Beamten stellten den Affen daraufhin in Quarantäne.  

Der Kanadier soll den Primaten erst kürzlich adoptiert haben. Verschiedene Promi-Blogs wie hollywoodlife.com und buzzworthy.mtv.com hatten ein Instagram-Foto von Musikproduzent Jamal Rashid (Künstlername Mally Mall) verbreitet, auf dem der 19-Jährige das Kapuziner-Äffchen namens Mally knuddelt. Unter dem Foto schrieb Rashid: "Mallys erstes Bild mit seinem Papa". Rashid habe seinem Musiker-Kollegen das Äffchen zu seinem Geburtstag am 1. März geschenkt, schreibt die Daily Mail.

Ein wenig Liebe und Zuwendung hat der Pubertierenden-Schwarm momentan bitter nötig. Nach der Trennung von Schauspielerin Selena Gomez musste er erst verkraften, dass er heuer keinen einzigen Grammy einsacken konnte. Danach machte er mit kurzfristigen Konzertabsagen, Zusammenbrüchen auf offener Bühne, divenhaftem Verhalten und unreifem Gepöbel auf sich aufmerksam.

Die Zollbeamten sollen "wütend" auf den Star gewesen sein, der jetzt "mit gebrochenem Herzen" seine Tournee ohne sein neues Haustier fortsetzen müsse, weiß die Daily Mail zu berichten. Das Blatt zitiert eine nicht namentlich genannte Quelle mit den Worten, der Star und sein neues Familienmitglied seien unzertrennlich gewesen. Möglicherweise hat das Affen-Theater auch noch ein juristisches Nachspiel: 10.000 Pfund Strafe und ein Strafverfahren könnte Bieber der gescheiterte Tierschmuggel einbringen, so die Daily Mail.

Allerdings hat der Mädchenherzen-Räuber die angebliche Adoption des niedlichen Tierchens bisher nicht bestätigt. Nach seinem umkreischten Konzert in der Oly-Halle schrieb er auf seinem eigenen Twitter-Profil nur: "München hat Spaß gemacht. Und laut war's. Jetzt geht's mit dem Bus nach Wien, Kommt ihr?" Mally erwähnte er nicht.

Für jedes Heimtier, das in die Europäische Union eingeführt wird, ist eine Tätowierung oder ein Mikrochip verpflichtend. Darüber hinaus muss eine ordnungsgemäße Tollwutschutzimpfung vorliegen. Bei Reisen mit Tieren aus der EU muss der Halter einen EU-Heimtierausweis – übergangsweise auch den bisherigen Impfausweis – besitzen. Tiere aus Nicht-EU-Staaten benötigen eine amtliche Veterinärbescheinigung. Zusätzlich sind Impfpapiere sowie der Befund des Bluttests mitzuführen. Artengeschützte Tiere wie Affen brauchen eine artenschutzrechtliche Genehmigung.

hn

So sind die Zoll-Vorschriften bei Tieren

Für jedes Heimtier, das in die Europäische Union eingeführt wird, ist eine Tätowierung oder ein Mikrochip verpflichtend. Darüber hinaus muss eine ordnungsgemäße Tollwutschutzimpfung vorliegen. Bei Reisen mit Tieren aus der EU muss der Halter einen EU-Heimtierausweis – übergangsweise auch den bisherigen Impfausweis – besitzen. Tiere aus Nicht-EU-Staaten benötigen eine amtliche Veterinärbescheinigung. Zusätzlich sind Impfpapiere sowie der Befund des Bluttests mitzuführen. Artengeschützte Tiere wie Affen brauchen eine artenschutzrechtliche Genehmigung.

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik

Kommentare