Aus dem Polizeibericht

Katze auf Fahrbahn: Busfahrer ohne Führerschein verursacht 4500 Euro Schaden

+
Symbolbild

Da hat sich der Busfahrer aber etwas eingebrockt: Der 38-Jährige fuhr ohne Führerschein, verursachte einen Unfall und zeigte sich dann auch noch unbelehrbar.

Geretsried – Die Polizei hat einen Busfahrer aus dem Verkehr gezogen, der keinen Führerschein besitzt. Der 38-jährige Ungar hatte am Mittwoch am Steiner Ring einen Unfall verursacht. Der Mann, der laut Polizei als Fahrer für ein privates Busunternehmen im Stadtverkehr Geretsried eingesetzt war, hatte sich nach eigenen Angaben erschrocken, weil eine Katze die Fahrbahn überquerte. Er verriss das Lenkrad und touchierte mit dem Heck des Linienbusses den geparkten Audi A 3 eines 22-jährigen Geretsrieders. Der Sachschaden beträgt 4500 Euro. Der 38-Jährige blieb unverletzt, er beförderte zum Unfallzeitpunkt keine Fahrgäste. 

Bei der Unfallaufnahme stellte die Streife fest, dass der Ungar nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. „Er konnte zwar einen ungarischen Führerschein vorweisen, dieser wurde jedoch bereits vor Jahren durch die deutschen Behörden für ungültig erklärt“, berichtet Hauptkommissar Emanuel Luferseder. Die Weiterfahrt wurde dem Mann untersagt – er erwies sich allerdings als unbelehrbar: Mittwochnacht stoppten Polizeikräfte ihn hinterm Steuer seines Autos auf der Autobahn München-Salzburg. Luferseder: „Er wollte offensichtlich in sein Heimatland ausreisen.“ Gegen den Mann wird nun wegen wiederholter Fahrt ohne Fahrerlaubnis ermittelt. 

cce

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Auffahrunfall mit verheerenden Folgen: 29-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash
Auffahrunfall mit verheerenden Folgen: 29-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash
Eingang komplett weggerissen: Unwetter hinterlässt immense Schäden
Eingang komplett weggerissen: Unwetter hinterlässt immense Schäden
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.