Lucy zwischen zwei Gebäuden eingeklemmt

Katze in Not! Da greift die Feuerwehr zum Bohrhammer

+
Die Feuerwehr befreit Lucy aus dem engen Spalt.

Kirchheim - Da war der Katzenjammer groß! Stubentiger Lucy blieb auf dem Heimweg zwischen zwei Gebäuden. Doch die Feuerwehr war zur Stelle.

Eine verzwickte Sache war das. Zum Glück für die Mischlingskatze gibt’s die Feuerwehr - jetzt hat Lucy eines ihrer sieben Katzenleben weniger, aber hoffentlich ein noch sehr langes Leben vor sich. Immerhin ist sie erst ein halbes Jahr jung …

Wir befinden uns in Kirchheim, Erdinger Straße. Am Donnerstag um 5.50 Uhr schrillt bei der Feuerwehr das Telefon: Ein Kätzchen steckt in einem Mauerspalt fest!

Abkürzung wird Lucy zum Verhängnis

Wie sie hineingeriet? Lucy wollte nach getaner abenteuerlicher Nachtschicht eine Abkürzung zurück ins warme Heim nehmen. Sie zwängte sich durch einen vier Meter langen Spalt zwischen zwei Gebäuden. Ein Katzensprung, allerdings: Der Spalt war nur zehn Zentimeter breit. Da war der Katzenjammer groß - was Lucys Eigentümer zum Glück hörte.

Die Feuerwehr rückte mit Bohrhammer an, entfernte Mauer- und Putzteile. Die lautstarke Aktion dauerte 45 Minuten. Übrigens: Der Hausherr und Katzenbesitzer griff selbst zu schwerem Gerät und half bei der Lebensrettung. Mit im Bohr-Boot war auch ein Student der Tiermedizin. Da sage nochmal jemand, Studenten seien nur Geistesmenschen …

m.b.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Nach brutaler Vergewaltigung: Dritter Tatverdächtiger verhaftet
Nach brutaler Vergewaltigung: Dritter Tatverdächtiger verhaftet
Am Bahnhof Furth: Afghane mit Messer bedroht und ausgeraubt
Am Bahnhof Furth: Afghane mit Messer bedroht und ausgeraubt
Vor Zapfsäulen: Auto geht in Flammen auf
Vor Zapfsäulen: Auto geht in Flammen auf
Feringasee-Mord: Ein Detail gibt nach der Obduktion Rätsel auf
Feringasee-Mord: Ein Detail gibt nach der Obduktion Rätsel auf

Kommentare