1. tz
  2. München
  3. Region

Kaufland-Kunde tobt wegen überfluteter Tiefgarage in Oberbayern: „So schaut es immer aus“

Erstellt:

Von: Jannis Gogolin

Kommentare

Tiefgarage Kaufland Geretsried Überflutung
Eine trübe Suppe: Der Weg in den Supermarkt und zurück zum Auto war für Kunden des Geretsrieder Kauflands eine nasse Angelegenheit. © Screenshot Facebook

In der Tiefgarage des Geretsrieder Kauflands führt der Weg zum Auto durch Zentimeter tiefes Wasser – ein wiederholtes Ärgernis, wie ein Facebook-Nutzer berichtet.

Geretsried – Egal ob zu Fuß, mit dem Rad oder dem Auto, in ganz Deutschland dominieren derzeit Kälte, Schnee und Nässe das vorweihnachtliche Treiben. Und so schön die winterliche Landschaft auch ist, nicht selten führt sie auch zu Problemen. In den vergangenen Tagen warnte der Deutsche Wetterdienst häufiger vor „strengem Frost“ und hoher Rutschgefahr.

Tiefgarage überflutet: Kaufland-Kunde beschwert sich auf Facebook – „So schaut es immer aus“

Dass die frostige Witterung vor dem Oberland kein Halt machte, zeigte sich vergangene Woche in Wolfratshausen und Umgebung. Vor „hohem Unwetterpotenzial“ warnte kürzlich die zuständige Straßenmeisterei in der Stadt an der Loisach. Zwar lief die Unwetterperiode mit viel Niederschlag und frostigen Temperaturen relativ glimpflich ab. Die winterliche Wetterlage hat aber jüngst in der Nachbarstadt für Ärger gesorgt. Dabei spielte sich das Drama nicht auf den öffentlichen Straßen ab, sondern in der Tiefgarage von einer Kaufland-Filiale in Geretsried nahe der B11.

Auf das Thema aufmerksam machte ein Kaufland-Kunde und Facebook-Nutzer. „So schaut es immer in der Tiefgarage im Geretsrieder Kaufland aus“, ärgerte er sich und postete drei Fotos der unter Wasser stehenden Tiefgarage des Supermarkts. Wie die Aufnahmen zeigen, steht das Wasser an manchen Stellen schon so tief, dass die Fahrbahn-Markierungen im Schmutzwasser verschwinden.

Kaufland Geretsried: Vermutlich Schmelzwasser als Quelle der Überflutung

Ein Aspekt ist für den Beschwerdeführer besonders ärgerlich. Wie seinem Facebook-Post zu entnehmen ist, sollen die Parkplätze bereits in der Vergangenheit unter einer Zentimeter hohen trüben Suppe verschwunden sein. Abgesehen davon müssen die Kunden auf dem Weg in die Filiale und zurück zum Auto „hohes Wasser“ durchqueren. „Wann kommt da bitte eine Wasserablaufrinne rein?“, fragt er, als er sich seiner Empörung Luft macht.

Die Geschäftsführung der Geretsrieder Kauflandes wollte sich auf Anfrage zu der Situation nicht äußern. Eine Antwort der Firmenzentrale steht noch aus. Allerdings hat das Facebook-Team von Kaufland sich mit einem Kommentar bemerkbar gemacht. Dieses hat „das Ganze direkt an unsere Kollegen weitergegeben“ und sendet „Liebe Grüße“. Vermutungen legen nahe, dass von den Autos mitgebrachter Schnee für die Überflutung sorgte.

Auch interessant

Kommentare