Soko-Chef: „Sind alle erschüttert“

„Aktenzeichen XY“ zum Nachlesen: Mehrere Hinweise eingegangen

+
Soko-Chef Markus Deindl (links) am Mittwochabend bei „Aktenzeichen XY...ungelöst“ mit Moderator Rudi Cerne.

Wer hat etwas gesehen, kann Hinweise geben auf die brutale Gewalttat von Königsdorf? Die Polizei verspricht sich neue Erkenntnisse durch einen Aufruf bei „Aktenzeichen XY...ungelöst“. Hier können Sie den Ticker zur Sendung nachlesen.

Unseren aktuellen Ticker zur den Ereignissen aus Königsdorf finden Sie hier.

+++TICKER ZUM NACHLESEN+++ 

23.16 Uhr: Wir beenden den Ticker an dieser Stelle und wünschen eine gute Nacht!

22.04 Uhr: Ab etwa 23 Uhr veröffentlicht die Redaktion von „Aktenzeichen XY“ die bisher eingegangenen Hinweise auf der Teletextseite 707.

21.53 Uhr: Die Sendung ist zu Ende. 

21.52 Uhr: Das Hinweis-Telefon von „Aktenzeichen XY“ ist noch bis 1.30 Uhr geschaltet.

21.48 Uhr: Eine Hinweis-Bilanz gibt‘s zum Ende der Live-Sendung. Rudi Cerne fragt konkret nach Meldungen zur Gewalttat von Königsdorf. Elf bis zwölf seien direkt bei der zuständigen Kripo Weilheim eingegangen - und einer im Studio. Über die Qualität der Hinweise kann Alfred Hettmer vom LKA allerdings nichts sagen.

20.31 Uhr: Später in der Sendung wird, sofern es Hinweise gibt, der aktuelle Stand durchgegeben.

20.28 Uhr: Ob es sich bei der brutalen Tat einen kaltblütig geplanten Mord, einen aus dem Ruder gelaufenen Einbruch oder eine Beziehungstat handelt, ist nach wie vor nicht geklärt. Auch Deindl möchte sich auf die Frage des Moderators nicht festlegen: „Wir müssen aufgrund der Lage in alle Richtungen ermitteln“, sagt er.

20.25 Uhr: Neue Fakten hat der Kripo-Beamte nicht im Gepäck - allerdings hatte die Polizei bereits am Nachmittag weitere Details per Pressemitteilung verschickt.

20.22 Uhr: Zum Schluss wird das Hinweis-Telefon der Kripo Weilheim eingeblendet. Unter 0881/640-123 können sich alle Personen melden, die Hinweise auf das Verbrechen in Königsdorf oder die Lebensumstände der Opfer geben können.

20.21 Uhr: Soko-Chef Deindl sagt abschließend: „Wir sind alle erschüttert von der Brutalität der Tat. Dieser Fall ist in der letzten Zeit einzigartig bei uns.“

20.20 Uhr: Bei der Soko „Höfen“ setzt man große Hoffnungen in die Zuschauer. Vielleicht kann der eine oder andere wichtige Informationen beisteuern? 

Diese Fragen stellt die Kripo an die Zuschauer:

20.19 Uhr: Von besonderem Interesse für die Kripo Weilheim sind zum einen verdächtige Personen und Fahrzeuge, aber auch Informationen zu Personen, die mit blutverschmierter Kleidung im Tatzeitraum zwischen Mittwochabend und Freitagmorgen gesehen worden sind. Zuletzt bittet Deindl um Informationen zum überlebenden Opfer, Luise Strauch.

20.18 Uhr: Jetzt spricht Soko-Chef Markus Deindl. Der Kriminaloberrat bei der Kripo Weilheim stellt den Fall vor und stellt nun Fragen an das Publikum. Deindl, der der 50-köpfigen Soko vorsteht, sagt, es müsse in alle Richtungen ermittelt werden.

20.17 Uhr: Gezeigt wird eine Karte der Region, markiert ist der Tatort im Weiler Höfen.

20.16 Uhr: Von einem „komplizierten Puzzle“ spricht Moderator Rudi Cerne.

20.15 Uhr: „Aktenzeichen XY...ungelöst“ eröffnet mit dem Raubmord von Königsdorf - der aktuellste Fall, der in der Sendung thematisiert wird.

20.01 Uhr: Die Tat wird nicht in einem kleinen Film nachgestellt, stattdessen wendet sich der Leiter der Soko, Markus Deindl, an die Zuschauer.

19.45 Uhr: Die aktuelle Sendung beginnt um 20.15 Uhr im ZDF. Die Polizei verspricht sich weitere Hinweise, auch zu den Lebensumständen der Opfer. Vielleicht können Zuschauer etwas zur Aufklärung des Gewaltverbrechens beitragen.

Der Vorbericht

In einem Weiler bei Königsdorf sterben zwei Menschen durch brutale Gewalt, eine Frau überlebt die Attacke schwerst verletzt: Der Raubmord von Höfen bewegt die ganze Region, er bewegt aber auch über die Grenzen des bayerischen Oberlandes hinaus.

Am Mittwochabend, 1. März, um 20.15 Uhr, strahlt das ZDF eine neue Folge „Aktenzeichen XY ungelöst“ mit Rudi Cerne aus. Teil der Sendung wird ein Zeugenaufruf der Kriminalpolizei Weilheim sein, denn bislang gibt es keine brauchbaren Spuren zu den Tätern. Nachgestellt wird die Tat in der Sendung angesichts der bisher bekannten Details nicht. Die Faktenlage ist inzwischen allerdings einigermaßen klar, wobei es eine kapitale Ungereimtheit gibt.

Fest steht bisher, dass alle Spuren auf einen Einbruch hindeuten. Der Tatzeitpunkt müsste laut Polizei zwischen Mittwoch und Freitagabend liegen. Gefunden wurden die beiden Toten sowie die schwerverletzte Hausbesitzerin am Sonntag. Beide Toten, ein Mann (81) aus Nordrhein-Westfalen und eine Frau (76) aus der Nähe von Frankfurt am Main, starben durch stumpfe Gewalteinwirkung. Die Polizei spricht von einem besonders brutalen Vorgehen der Täter. Die Hausbesitzerin, ebenfalls 76 Jahre alt, schwebt mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr, ist aber noch nicht vernehmungsfähig. Sie ist derzeit die einzige Zeugin, die Hinweise auf die Täter geben könnte.

Polizei bittet Zuschauer von „Aktenzeichen XY“ um Hinweise

Vielleicht können die Zuschauer von „Aktenzeichen XY“ etwas Licht ins Dunkel bringen und Hinweise auf die flüchtigen Täter geben. Die Soko Höfen stellt dabei die dringlichsten Fragen an die Bevölkerung: 

  • Wer hatte vor oder während des fraglichen Tatzeitraums Kontakt, z.B. am Gartenzaun oder an der Haustür, zu Personen, die augenscheinlich nicht ins Ortsbild passen bzw. nicht in der Region wohnhaft sind? 
  • Wer hat in diesem Zeitraum Personen oder entsprechende Fahrzeuge gesehen, die sich normalerweise nicht in Königsdorf und den angrenzenden Weilern aufhalten?
  • Wem sind während diesen Zeitraums Veränderungen in der täglichen Routine aufgefallen? „War etwas nicht so, wie es normalerweise ist?“

Begleitend zur Sendung richtet die Kripo Weilheim ein Hinweistelefon ein: Unter 0881/640-123 können sich ab 20.15 Uhr alle melden, die Hinweise für die Polizei haben.

Die Sendung läuft um 20.15 Uhr und ist am Sendetag ab 23 Uhr bis Freitag, 6 Uhr, in der Mediathek des ZDF abrufbar. Wir berichten aktuell in einem Nachrichten-Ticker vom Raubmord in Königsdorf.

Bilder: Zwei Tote nach Gewaltverbrechen in Königsdorf

Bluttat von Königsdorf: Das sagt die Polizei

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Toter Taucher im Starnberger See: Was die Obduktion ergab
Toter Taucher im Starnberger See: Was die Obduktion ergab
18 Quadratmeter im Gewerbegebiet: Dafür zahlt sie 590 Euro!
18 Quadratmeter im Gewerbegebiet: Dafür zahlt sie 590 Euro!
Toter am Starnberger See: Todesfalle Allmannshauser Steilwand
Toter am Starnberger See: Todesfalle Allmannshauser Steilwand
Nackte Frau läuft randalierend durch Herrsching
Nackte Frau läuft randalierend durch Herrsching

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion