Zur Zeit hält sie sich in Klinik auf

Schock in oberbayerischer Gemeinde: Bürgermeisterin erleidet mehrere Zusammenbrüche - jetzt zieht sie Konsequenzen

+
Kraillings Bürgermeisterin Christine Borst bittet um vorzeitige, krankheitsbedingte Entsendung in den Ruhestand.

Es ist ein Schock für die Gemeinde Krailling: Die Bürgermeisterin Christine Borst ist schwer erkrankt. Nach mehreren Zusammenbrüchen hat sie jetzt eine schwere Entscheidung getroffen.

Krailling – Eigentlich wollte Kraillings Bürgermeisterin bis zum Ende ihrer Amtszeit Anfang 2020 durchhalten. Doch jetzt ging es nicht mehr. Beim CSU-Neujahrsempfang hatte die Rathauschefin nach ihrer Rede einen Zusammenbruch. Wie erst jetzt bekannt wurde, musste sie mit Verdacht auf einen Herzinfarkt in eine Klinik gebracht werden.

Es war nicht die erste derart kritische Situation. Bereits vor über zwei Jahren bei der Beerdigung ihres Stellvertreters Peter Weigert war Borst (64) zusammengebrochen. Damals hätten die Ärzte sie gewarnt, dass sie nicht mehr so weitermachen dürfe und negativen Stress vermeiden müsse, schreibt Borst in einer persönlichen Erklärung. „Da ich aber meinen Beruf sehr liebe und ihn immer mit großer Leidenschaft ausgeübt habe, war ich bald wieder im alten Fahrwasser.“ Daran änderte trotz gegenteiligem Rat der Ärzte auch ein erneuter Zusammenbruch im Herbst 2017 nichts. „Dieser Beruf kann meines Erachtens nur mit vollem Engagement oder gar nicht ausgeübt werden“, so Borst in ihrer Erklärung.

Die Bürgermeisterin muss ihre Lebensumstände verändern

In der Klinik haben die Ärzte bei Kraillings Bürgermeisterin jetzt eine Herzerkrankung diagnostiziert. „Durch diese Erkrankung ist der Körper nicht mehr so geschützt, und negative Einflüsse, wie sie beim Bürgermeisteramt leider wohl unvermeidbar sind, dringen direkt durch. Das ist für das geschädigte Herz eine Katastrophe, der nur mit einer generellen Änderung der Lebensumstände begegnet werden kann“, erklärt Borst. Sie habe sich deshalb schweren Herzens dazu entschlossen, den Gemeinderat um vorzeitige, krankheitsbedingte Entsendung in den Ruhestand zu bitten. 

Nach dem Rücktritt braucht es Neuwahlen

Den Wunsch wird der Kraillinger Gemeinderat nicht-öffentlich vermutlich in seiner Sitzung am 26. Februar behandeln. Nach einer Bewilligung müsste anschließend innerhalb von drei Monaten eine Bürgermeister-Neuwahl angesetzt werden. Diese könnte, wie Kraillings Geschäftsführer Franz Wolfrum hofft, dann zeitgleich mit der Europawahl abgehalten werden. Die Entscheidung darüber fällt die Rechtsaufsicht des Landratsamtes im Einvernehmen mit dem Innenministerium. Für die Parteien und politischen Gruppierungen ist die vorzeitige Bürgermeisterwahl eine gewaltige Herausforderung. Bis dato ist noch kein Bürgermeister-Kandidat nominiert.

Christine Borst befindet sich derzeit zu einem längeren Reha-Aufenthalt in einer Klinik und schreibt: „Ich hoffe sehr, dass ich bei entsprechend ruhiger Lebensführung noch viele Jahre als Bürgermeisterin im Ruhestand in Krailling verbringen kann.“

Lesen Sie auch:

In Irschenberg sorgt ein Todesfall derzeit für geschockte Dorfbewohner: Bürgermeister Hans Schönauer ist überraschend verstorben

Brutale Schlägerei in Schule: Jugendliche (15) gehen aufeinander los - Rettungshelikopter muss kommen

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Der Flughafen München im Corona-Schatten: Airlines starten wieder - doch die gähnende Leere bleibt
Der Flughafen München im Corona-Schatten: Airlines starten wieder - doch die gähnende Leere bleibt
Riesen-Schreck am Isar-Ufer: Spaziergänger entdecken plötzlich Krokodil
Riesen-Schreck am Isar-Ufer: Spaziergänger entdecken plötzlich Krokodil
Verfolgungsjagd auf A96 und A99: Mann rast auf Polizisten zu - selbst Schüsse können ihn nicht stoppen
Verfolgungsjagd auf A96 und A99: Mann rast auf Polizisten zu - selbst Schüsse können ihn nicht stoppen
Dramatische Rettung am Herzogstand erfolglos: Familienvater stirbt vor den Augen seiner Liebsten
Dramatische Rettung am Herzogstand erfolglos: Familienvater stirbt vor den Augen seiner Liebsten

Kommentare