Schlechter Täuschungsversuch

Drogentest: Autofahrer gibt Apfelsaft als Urinprobe aus - ein Detail verrät ihn

+
Drogentest: Autofahrer gibt Apfelsaft als Urinprobe aus - ein Detail verrät ihn

Ein 23-jähriger Autofahrer hat mit einer allzu durchsichtigen Masche versucht, seinen Drogentest zu verfälschen. Die Planegger Polizisten ließen sich aber nicht täuschen.

Krailling  - Eine Streife hatte am Montagmittag den Fahrer eines Kleintransporters in Krailling einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellten sie bei dem jungen Mann drogentypische Ausfallerscheinungen fest und baten ihn zum freiwilligen Test. Der Mann willigte zwar ein. Doch in den Urinbecher füllte der Fahrer kalten Apfelsaft, der höchstens von ganz weitem betrachtet die Voraussetzungen erfüllte, einen Drogentest erfolgreich zu bestehen. 

Allein schon weil die Flüssigkeit trotz Minusgraden überhaupt nicht dampfte, fiel den Beamten der Trick sogleich auf, und sie nahmen die nächste Test-Stufe in Angriff: Der 23-Jährige musste sie zur Gerichtsmedizin nach München begleiten, wo ihm eine Blutprobe abgenommen wurde – ganz ohne die Möglichkeit, etwa auf Tomatensaft zurückzugreifen. Die Fahrzeugschlüssel behielten die Polizisten gleich ein. Der Fahrer muss nun mit einer Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit rechnen.

Lesen Sie auch: 

Frau verhält sich rücksichtslos in der S-Bahn - als sie jemand anspricht, greift sie zum Messer

Tier-Drama: „Rox“ in Kälte und Dunkelheit am Starnberger Tierheim ausgesetzt

Blind-Date am Flughafen: Gehörlose verpassen sich, doch Polizei sorgt für Happy End

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mordverdacht gegen Arzt-Gattin in Tegernsee: Dramatische Details zum Tathergang
Mordverdacht gegen Arzt-Gattin in Tegernsee: Dramatische Details zum Tathergang
Bekannter Maler stirbt einsam - erst Tage später findet ihn die Polizei
Bekannter Maler stirbt einsam - erst Tage später findet ihn die Polizei
Brutal auf Ausländer eingeprügelt: „Döner-Schläger“ empfinden das Urteil als zu hart
Brutal auf Ausländer eingeprügelt: „Döner-Schläger“ empfinden das Urteil als zu hart
Immobilien-Wahnsinn: Wohnungen am Tegernsee kosten 10.000 Euro pro Quadratmeter
Immobilien-Wahnsinn: Wohnungen am Tegernsee kosten 10.000 Euro pro Quadratmeter

Kommentare