Die wichtigsten Fragen zum Prozess-Auftakt

Kreissägen-Mord in Haar: Gesteht die Angeklagte am Montag?

München - Es ist der wohl gruseligste Prozess des Jahres: Ab Montag verhandelt das Landgericht den Kreissägen-Mord von Haar. Angeklagt ist Gabriele P. (32): Sie soll ihren Ex-Freund Sebastian H. (†28) brutal ermordet haben.

Was wird der Angeklagten vorgeworfen? Mord aus Heimtücke. Die Pädagogin soll ihren damaligen Freund für ein Liebesspiel ans Bett gefesselt und ihm die Augen mit einer abgeklebten Taucherbrille verbunden haben. Der Student konnte sich nicht wehren, als Gabriele P. ihm zunächst mit einer Kreissäge den Brustkorb aufgeschnitten und danach den Kopf abgetrennt haben soll. Wochen nach der Tat soll sie die Leichenteile dann im eigenen Garten vergraben haben. Gefunden wurden die Überreste des Opfers erst acht Jahre später.

Wird Gabriele P. aussagen? Ja! „Meine Mandantin wird ein Geständnis ablegen“, sagt Verteidigerin Birgit Schwerdt. Gabriele P. will selbst sprechen. „Es gilt, die Hintergründe der Tat aufzuarbeiten. Dafür ist es wichtig, dass meine Mandantin im Prozess authentisch in Erscheinung tritt.“ Für den Auftritt vor Gericht hatte Gabriele P. viel Zeit, sich vorzubereiten. Seit 20. Januar 2016 sitzt sie in Untersuchungshaft.

Was ist mit der Familie des Opfers? Nicht nur die Zuschauer warten gespannt auf die Aussage im Mordfall. Auch Thea E. (63), die leibliche Mutter des Opfers, will der Angeklagten „in die Augen schauen“. Sie wurde aber nicht als Nebenklägerin zugelassen. Im Gegensatz zu den Adoptiv-Eltern von Sebastian H.: Seine Mutter und sein Vater, selbst Anwalt, werden vertreten von dem erfahrenen Strafrechtler Professor Dr. Eckhart Müller.

Wer wohnt jetzt in dem Horror-Haus? Niemand. Seit die zerstückelte Leiche von Sebastian H. im Garten ausgegraben wurde, steht das Haus in der Zunftstraße leer. Das Grundstück ist mittlerweile stark verwildert, die Nachbarn sind immer noch geschockt. Kurios: Am Briefkasten steht nach wie vor eine handgeschriebene Nachricht: „Lasst doch bitte die Werbung raus. Wir haben bereits alles, was wir brauchen. Und verkauft wird das Grundstück auch nicht.“

Wer sind die Richter? Richter Michael Höhne (57) leitet den Prozess gemeinsam mit zwei Beisitzern und zwei Schöffen. Höhne ist seit 2010 Vorsitzender des Schwurgerichts und hat schon einige Mörder hinter Gitter geschickt – zuletzt Michael P. (30), der seine Freundin Aline K. erwürgt und in einem Kellerloch zurückgelassen hatte. Anfang Juni 2016 verurteilte Höhne ihn zu lebenslanger Haft. Das droht auch Gabriele P. im Falle eines Schuldspruchs. Im Prozess sind sieben Verhandlungstage angesetzt. Das Urteil soll schon am 17. März fallen.

Video: SnackTV

Rubriklistenbild: © Bert Brosch

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wir machen den Selbsttest: Wie unpünktlich ist die BOB wirklich?
Wir machen den Selbsttest: Wie unpünktlich ist die BOB wirklich?
80-Jährige bei Unfall schwer verletzt - Autofahrer durchbricht Absperrung
80-Jährige bei Unfall schwer verletzt - Autofahrer durchbricht Absperrung
Boris Becker kämpft um sein Image – und macht Mut
Boris Becker kämpft um sein Image – und macht Mut
Von Zug erfasst: Radlerin (78) stirbt auf Gleis
Von Zug erfasst: Radlerin (78) stirbt auf Gleis

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion