Kuh steckt im Morast fest

Tierischer Einsatz: Was ist denn hier los?

+

Zu einem „tierischen“ Einsatz wurde die Feuerwehr Freising am Samstagnachmittag in die Gemeinde Zolling gerufen. Auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Oberappersdorf steckte eine Kuh im Morast fest und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien.

Bis zum Bauch war das Tier im Schlamm versunken, als der Landwirt gegen 13.45 Uhr die Feuerwehr um Hilfe rief. Als die Freisinger Einheiten an der Einsatzstelle eintrafen, hatte die örtlich zuständige Freiwilligen Feuerwehr Oberappersdorf bereits einen Behelfssteg durch die unwegsame Wiese errichtet. 

Gemeinsam legten die Einsatzkräfte ein Tierbergegeschirr an. Mit einem geländegängigen Teleskoplader war es schließlich möglich, die Kuh aus ihrer misslichen Lage zu befreien. Der herbeigerufene Tierarzt hatte sie zuvor medikamentös ruhiggestellt. 

Nach rund einer Stunde konnte das Tier erschöpft, aber unversehrt im Stall abgelegt werden. Die Hauptfeuerwache war mit drei Fahrzeugen und etwa 13 Helfern im Einsatz.

Auch interessant

Meistgelesen

Von Baum erschlagen: Drama um den kleinen Simon in Aying
Von Baum erschlagen: Drama um den kleinen Simon in Aying
Flixbus lässt Fahrgäste auf Bundesstraße raus - Polizei ermittelt
Flixbus lässt Fahrgäste auf Bundesstraße raus - Polizei ermittelt
Neunjähriger Bub in Aying von Baum erschlagen – auch die Kanzlerin reagiert
Neunjähriger Bub in Aying von Baum erschlagen – auch die Kanzlerin reagiert
Zwei Jobs und trotzdem obdachlos - Warum Astrid Lenz (55) kein Einzelfall ist
Zwei Jobs und trotzdem obdachlos - Warum Astrid Lenz (55) kein Einzelfall ist

Kommentare