Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Wenn Polizeiarbeit immer so einfach wäre

Kuriose Fahrerflucht: Auto steht noch am Tatort

+
Völlig demoliert wurde die Freischankfläche vor dem Lagerhaus. Die Arbeit der Polizei war diesmal sehr leicht.

Schongau - Kurioser Fall von Fahrerflucht am Schongauer Lagerhaus: Als die Polizei den Schaden aufnimmt, bemerkt sie, dass die Spuren auf einen Wagen passen, der ein paar Meter weiter parkt.

Die Freischankfläche beim Schongauer Lagerhaus an der Karmeliterstraße ist am Vormittag komplett aus der Verankerung gerissen und dadurch schwer beschädigt worden. Als der Geschäftsführer den Schaden am Morgen bemerkte, alarmierte er sofort die Polizei.

Bei der Schadensaufnahme wunderten sich die Beamten, dass sie direkt auf dem Parkplatz nebenan den Kleintransporter entdeckten, auf den der Schaden passt. Das Rätsel löste sich jedoch zehn Minuten später: Der Kleintransporter, der offensichtlich den Schaden verursacht hatte, gehört einer Oberammergauerin, die einen der beiden Geschäftsführer des Lagerhauses kennt. Die 46-Jährige hatte den Wagen nach dem Unfall geparkt und den Geschäftsführer informiert, der noch nicht vor Ort war. Dieser hatte seinem Kompagnon, der am Morgen ins Lagerhaus kam, auch noch nichts von dem Unfall gesagt, so dass dieser parallel die Polizei verständigte. Für die Oberammergauerin ist das unglücklich gelaufen.

Gegen sie wird nun wegen Fahrerflucht ermittelt, so ein Polizeisprecher: „Schließlich war sie, als wir eintrafen, nicht vor Ort und hatte auch keinen Zettel hinterlassen.“ Der Schaden an der Freischankfläche beträgt 500 Euro.

Boris Forstner

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik

Kommentare