Er saß auf meterhohem Regal

Kurioser Feuerwehreinsatz: Wie landete dieser Greifvogel im Baumarkt?

+
Gerettet: der Greifvogel im Käfig der Feuerwehr.

Einen ungewöhnlichen Einsatz hatte die Dachauer Feuerwehr: Ein Greifvogel hatte sich in einem Baumarkt verirrt. Dies gibt gleich mehrere Rätsel auf.

Dachau Das gefiederte Tierchen hatte sich in einem Hochregal in etwa drei Metern Höhe in einem Netz verfangen. Der Vogel ließ sich letztlich ohne Gegenwehr von zwei Feuerwehrmännern, die über eine Leiter auf das Regal kletterten, aus seiner misslichen Lage befreien.

„Der Vogel war sehr ruhig, da hatten wir schon Kätzchen, die widerspenstiger waren“, teilt der Pressesprecher der Feuerwehr, Wolfgang Reichelt, mit und erläutert, dass dies ein Einsatz war, den die Feuerwehrleute nicht üben könnten. Dennoch sind die Kameraden nach einer Unterweisung seitens des Tierschutzbunds auf solche Situationen vorbereitet.

Vogel kam zunächst ins Tierheim

Der Greifvogel wurde zunächst zum Dachauer Tierheim gebracht, im Anschluss kam er in die Obhut des Dachauer Vogelschutzbeauftragten. Da das Tier keinen Markierungsring trug und somit keinem Züchter zuzuordnen war, wurde es nach einer kurzen Erholungsphase wieder in seine Freiheit entlassen.

Wie das Tier in den Baumarkt gelangt ist, ist bisher nicht bekannt. Nach der Veröffentlichung eines Fotos des Findlings bei Facebook vermuteten die Leser, dass es sich um einen Gerfalken handle. Dies wurde bisher nicht bestätigt.

Nach einer erster Einschätzung handelt es sich um eine Kreuzung aus Bussard und Falken. Die genaue Vogelart konnte nicht bestimmt werden. pa 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Horror-Unfall auf A99: Lkw rast in Stauende und zerquetscht VW Up - vier Personen saßen darin
Horror-Unfall auf A99: Lkw rast in Stauende und zerquetscht VW Up - vier Personen saßen darin
Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Auffahrunfall mit verheerenden Folgen: 29-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash
Auffahrunfall mit verheerenden Folgen: 29-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash
Tödlicher Unfall am Bahnhof in Türkenfeld - Behinderungen im S-Bahnverkehr
Tödlicher Unfall am Bahnhof in Türkenfeld - Behinderungen im S-Bahnverkehr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.