Bei Silvestereinsatz

Chaoten werfen Bierflaschen auf Feuerwehrauto

+
Der Tag danach: Grafinger Bauhofmitarbeiter sammeln haufenweise Müll und Glasscherben ein.

Landkreis - Ein brennender Papiercontainer, in Flammen stehende Hecken, ein in Brand gestecktes Auto, Feuer in einer Garage und Bierflaschen, die auf ein Feuerwehrauto geworfen wurden - so begann das Jahr im Kreis Ebersberg.

Kurz nach Mitternacht kam der Alarm: In Grafing im Klausenweg hatte ein Feuerwerkskörper eine Hecke in Brand gesetzt. Als die Einsatzkräfte ausrückten, mussten sie über den Marktplatz fahren. Dazu der Polizeibericht: „Die Feierlaune einiger weniger äußerte sich auch dadurch, dass sie, wie von Mitgliedern der FFW berichtet, die Feuerwehrfahrzeuge auf Anfahrt zum Einsatzort mit Bierflaschen bewarfen.“

Der Grafinger Kommandant Georg Schlechte überlegt, ob er Anzeige gegen Unbekannt erstattet. „Wir müssen erst schauen, ob ein Schaden entstanden ist“, sagte er am Neujahrstag. „Aber sowas geht gar nicht.“

Kreisbrandrat Gerhard Bullinger verurteilt das Verhalten gegenüber der Mannschaft ebenfalls. „Die Leute werden immer ausgeflippter“, sagt er. „Inzwischen gibt es sogar schon Gewalt gegen Einsatzkräfte. Ich hoffe, dass ich das im Landkreis Ebersberg nicht auch erleben muss.“ Die Ebersberger Polizei ist über den Fall bereits informiert. „Das ist echt eine Unverschämtheit“, lautete der erste Kommentar. Nur eine Viertelstunde später mussten die Kräfte dann zu einem weiteren Einsatz im Grafinger Stadtgebiet ausrücken, weil in einer Garage plötzlich Kartonagen brannten.

Im Dienstbereich der Polizei Poing gab es insgesamt drei Brandfälle wegen unkontrolliert abbrennender Feuerwerkskörper. In Zorneding wurde von bislang unbekannten Tätern ein Papiercontainer vermutlich durch einen Böller in Brand gesteckt. Der Container, an dem ein geschätzter Schaden in Höhe von mindestens 1000 Euro entstand, wurde total zerstört und von der Feuerwehr gelöscht.

Ebenfalls in Zorneding geriet ein Auto versehentlich durch einen Feuerwerkskörper im Motorraum in Brand. Der Brand konnte von reaktionsschnellen Anwohnern mit Feuerlöschern selbst gelöscht werden. Die Schadenshöhe beläuft sich auf circa 2000 Euro.

Eine Feuerwerksbatterie setzte in Lindach eine Hecke in Brand, die durch die Feuerwehr Anzing gelöscht werden konnte.

Wortwörtlich ins neue Jahr gestürzt ist eine Hohenlindenerin, die aufgrund starker Alkoholisierung von ihrem Fahrrad fiel. Dabei zog sie sich leichte Verletzungen im Kopfbereich zu und musste, während die meisten anderen ins neue Jahr feierten, ins Kreisklinikum nach Ebersberg gebracht werden. Dort stelle sich heraus, dass die Dame einen Atemalkoholwert von über 1,6 Promille hatte. Nach dem Ergebnis der Blutentnahme entscheidet nun der Richter, was mit dem Führerschein der Gestürzten passiert.

Ein deutlich alkoholisierter, 36-jähriger Gast geriet auf einer Party in Markt Schwaben mit anderen in Streit, woraufhin er mit seinem Wagen nach Freising fahren wollte. Aufgrund seiner starken Alkoholisierung wurde dies durch die Polizei verhindert und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

Ebenfalls in alkoholisiertem Zustand wollte sich ein 35-jähriger Mann in Forstinning hinters Steuer setzen. Dies konnte jedoch rechtzeitig von der Polizei Poing verhindert und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt werden.

Michael Seeholzer

auch interessant

Meistgelesen

Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
14-Jährige von acht Männern vergewaltigt?
14-Jährige von acht Männern vergewaltigt?
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik

Kommentare