Tierquälerei

Landwirt pfercht 20 Kälber in VW-Bus

Holzkirchen - Eigentlich transportiert man Tiere in einem geeigneten Transporter. Doch ein Landwirt aus Freising hatte eine andere Idee: Er pferchte 20 Kälber in einem VW-Bus samt Anhänger.

Der ungewöhnliche Transport war der Autobahnpolizei Holzkirchen am Donnerstagabend auf der A8 aufgefallen. Der VW-Bus mit Viehanhänger war in Richtung München unterwegs.

Bei der anschließenden Kontrolle konnten die Beamten ihren Augen kaum trauen: Der 30-jährige Landwirt aus dem Raum Freising hatte in VW-Bus und Anhänger 20 Kälber eingepfercht. In dem Bus befanden sich sieben Tiere, im Anhänger 13 - auf engstem Raum.  

Die Weiterfahrt in diesem Zustand wurde unterbunden, die Tiere wurden bei einem Landwirt in Föching zunächst untergebracht und dann durch den Eigentümer mit mehreren Fahrten in den heimischen Stall überführt.

Den Landwirt aus dem Bereich Freising erwartet jetzt eine Geldbuße wegen Verstoß nach dem Tierschutzgesetz.

mm

Rubriklistenbild: © dpa-mzv

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren

Kommentare