Christoph W. muss in Haft

Lebenslang nach Doppelmord von Notzing

+
Christoph W.

Landshut/Notzing  - Ein Jahr nach dem Doppelmord von Notzing ist der 22-jährige Angeklagte Christoph W. zur Höchststrafe verurteilt worden.

Das Landgericht Landshut verhängte am Mittwoch eine lebenslange Haftstrafe. Nach Überzeugung des Gerichts hatte der Angeklagte die Eltern seiner Ex-Verlobten getötet, weil er sie für das Ende der Beziehung verantwortlich gemacht hatte.

Der junge Mann war im März 2012 in das Haus der Familie in Notzing eingebrochen. Dann hatte er Franz Xaver R. (60) und Heidi R. (54) mit Dutzenden Messerstichen sowie Schlägen mit Beil, Schürhaken und Wetzstahl getötet. Anschließend zwang er seine Ex-Verlobte, ihm bei der Beseitigung der Leichen zu helfen.

dpa

Die Bilder vom Tatort

Doppelmord: Die Bilder vom Tatort

Alles zum Mord in Notzing finden Sie hier

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Ausgebrochene Stierherde: Sogar die Bergwacht sucht nach den Bullen
Ausgebrochene Stierherde: Sogar die Bergwacht sucht nach den Bullen
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion