„Zum Teil bereits skelettiert“

Leichenfund: Wieso blieb die tote Person so lange unentdeckt?

+
An dieser Stelle wurde die Leiche entdeckt.

In Zolling wurde am Sonntag ein Leichnam entdeckt. Die Kripo ermittelt nun die Umstände - zumindest zum Todeszeitpunkt konnte eine vage Aussage getroffen werden.

Zolling - Das Wetter ist scheußlich, doch Wind, Regen und Novemberkälte halten die Frau nicht von ihrem Sonntagsspaziergang in den Zollinger Süden ab. Es ist gegen 15.30 Uhr, als sie zwischen Sportheim und Anglberger Weiher auf dem befestigten Feldweg Richtung Kläranlage unterwegs ist - und dort eine grausige Entdeckung machen muss: In einer Buschreihe liegt eine Leiche.

Die Polizei bei der Spurensicherung.

Die Frau wählt den Notruf, nach kurzer Zeit treffen die ersten Einsatzkräfte vor Ort ein. Der Kriminaldauerdienst der Kripo Erding wird hinzugerufen, außerdem die Zollinger Feuerwehr, um in der einsetzenden Dämmerung die Fundstelle auszuleuchten. Nach der ersten Begutachtung der toten Person ist schnell klar: Der Tod muss bereits vor einer ganze Weile eingetreten sein. „Der Leichnam ist stark verwest, zum Teil bereits skelettiert“, schildert später ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord die Auffinde-Situation im Ampertal.

Warum wurde der Leichnam erst jetzt entdeckt?

Ein Großaufgebot der Polizei kam zum Fundort der Leiche.

Und so ist es der Polizei am Sonntagabend auch nicht mehr möglich, nähere Details über den unbekannten Toten - dessen Geschlecht noch nicht einmal festzustehen scheint - preiszugeben. Weiteres wird nun wohl eine Obduktion am Montag im Münchner Institut für Rechtsmedizin zu Tage fördern. Gegen 18.45 Uhr ist der Einsatz bereits abgeschlossen und die Fundstelle wieder zugänglich - wohl ein Zeichen dafür, dass die Ermittler keine Hinweise auf eine unnatürliche Todesursache oder Fremdeinwirkung feststellen konnten.

Ungeklärt ist derzeit auch, wieso der Leichnam erst so spät entdeckt wurde. Denn die Spaziergängerin ist bei weitem nicht die einzige, die auf dieser Route unterwegs ist: Täglich nutzen zahlreiche Naturfreunde aus Zolling und Umgebung eben diesen Weg, um sich die Füße an der frischen Luft zu vertreten.

Armin Forster und Maria Martin

Auch interessant

Meistgelesen

Tödlicher Unfall auf A95: Abteilungsleiter stirbt im Auto
Tödlicher Unfall auf A95: Abteilungsleiter stirbt im Auto
“Ihr seht gar nicht aus wie Lesben“
“Ihr seht gar nicht aus wie Lesben“
Germeringerin verschickt „heißes Foto“ an Ex - danach sehen es selbst die Nachbarn
Germeringerin verschickt „heißes Foto“ an Ex - danach sehen es selbst die Nachbarn
Schwerer Schlag: Edeka schließt - Bürgermeister sauer
Schwerer Schlag: Edeka schließt - Bürgermeister sauer

Kommentare