Feuerwehrmann braucht Stammzellenspende

Lucas (18) will leben - alle können helfen

+
Lucas (18) aus Moosach ist an Leukämie erkrankt. Er hofft auf eine Stammzellenspende.

Von einem Tag auf den anderen war das Leben von Lucas (18) nicht mehr das gleiche. Er erfuhr, dass er an Blutkrebs leidet. Seitdem verbringt er die meiste Zeit in der Klinik. Seine Feuerwehrkameraden lassen den jungen Mann nicht im Stich. Sie organisieren eine Typisierungsaktion.

Moosach - Der 18-jährige Lucas aus Moosach (Lkr. Ebersberg) hilft gerne anderen Menschen. Er engagiert sich im Moosacher Jugendtreff, ist Mitglied im Vorstand des Kreisjugendringes Ebersberg und aktiv bei der örtlichen Feuerwehr. Jetzt braucht er selbst Hilfe. Lucas hat Blutkrebs. Seine Kameraden organisieren deshalb eine Typisierungsaktion. Sie wird am Sonntag, 19. Februar, von 11 bis 16 Uhr in der Rudolf-Obermayr-Halle durchgeführt.

Bis Ende des Jahres war das Leben von Lucas das eines ganz normalen 18-Jährigen. „Seit einem halben Jahr hat er sich schon schlecht gefühlt“, berichtet Feuerwehrkommandant Herbert Weidlich. Dann kam die schlimme Diagnose: Leukämie. Es folgten Untersuchungen und Chemotherapien. Zwischen den Behandlungszyklen darf Lucas nach Hause. 

„Blumen sind zwar schöner als Unkraut, aber Unkraut vergeht langsamer“, macht er sich und seinen Freunden auf Facebook Mut. Jetzt kommt alles darauf an, dass ein Spender gefunden wird. Er muss dem erkrankten jungen Mann genetisch stark gleichen. Dann kann er von diesem Spender lebensrettende Hilfe erwarten in Form einer Stammzellenspende. 

Lukas ganze Geschichte und wie seine Feuerwehrkollegen, Freunde und seine Gemeinde für ihn kämpfen, lesen Sie bei unserem Partnerportal Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Vier Wochen Störung: Tüftler legen Kabelnetz lahm
Vier Wochen Störung: Tüftler legen Kabelnetz lahm
Sex-Attacke: Burschenverein hilft Polizei bei Ermittlungen
Sex-Attacke: Burschenverein hilft Polizei bei Ermittlungen
Freisinger Kajakfahrer: Dramatischer Tod am Flussufer
Freisinger Kajakfahrer: Dramatischer Tod am Flussufer
Gilching: Lärm, Müll, Sex am Rathausplatz
Gilching: Lärm, Müll, Sex am Rathausplatz

Kommentare