Schwerer Unfall im Landkreis Mühldorf

Lieferwagen kracht in Mazda: die Bilder

Frontalzusammenschuss Nähe Waldkraiburg
1 von 5
Ineinander verkeilt wie zwei Liebende: Trotz der schweren Schäden an den Autos waren beide Fahrer nur leicht verletzt. Wie der Mercedes auf die Gegenfahrbahn geriet, ist noch unklar.
Frontalzusammenschuss Nähe Waldkraiburg
2 von 5
Ineinander verkeilt wie zwei Liebende: Trotz der schweren Schäden an den Autos waren beide Fahrer nur leicht verletzt. Wie der Mercedes auf die Gegenfahrbahn geriet, ist noch unklar.
Frontalzusammenschuss Nähe Waldkraiburg
3 von 5
Ineinander verkeilt wie zwei Liebende: Trotz der schweren Schäden an den Autos waren beide Fahrer nur leicht verletzt. Wie der Mercedes auf die Gegenfahrbahn geriet, ist noch unklar.
Frontalzusammenschuss Nähe Waldkraiburg
4 von 5
Ineinander verkeilt wie zwei Liebende: Trotz der schweren Schäden an den Autos waren beide Fahrer nur leicht verletzt. Wie der Mercedes auf die Gegenfahrbahn geriet, ist noch unklar.
Frontalzusammenschuss Nähe Waldkraiburg
5 von 5
Ineinander verkeilt wie zwei Liebende: Trotz der schweren Schäden an den Autos waren beide Fahrer nur leicht verletzt. Wie der Mercedes auf die Gegenfahrbahn geriet, ist noch unklar.

Waldkraiburg - In einer Kurve geriet der Fahrer eines Lieferwagens auf die Gegenfahrbahn und krachte frontal in einen Mazda. Trotz der schweren Schäden hatten die Fahrer verhältnismäßig Glück.

Auch interessant

Meistgesehen

Spektakulärer Traktor-Unfall in Schongau
Spektakulärer Traktor-Unfall in Schongau
Jugendliche attackieren Einsatzkräfte vor Altenheim, Notärztin verliert mehrere Zähne
Jugendliche attackieren Einsatzkräfte vor Altenheim, Notärztin verliert mehrere Zähne
Zwei schwer Verletzte nach Frontal-Crash - Retter erwartet Trümmerfeld
Zwei schwer Verletzte nach Frontal-Crash - Retter erwartet Trümmerfeld
VW mit vier Personen wird zwischen zwei Lkw komplett zerquetscht - Bilder
VW mit vier Personen wird zwischen zwei Lkw komplett zerquetscht - Bilder

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.