Verbraucherschutzministerium

Listerien: Warnung vor Schinken- und Wurstwaren der Firma Sieber

Symbolbild: Ein Mann schneidet ein Stück Schweinebauch in Streifen.
+
Symbolbild: Ein Mann schneidet ein Stück Schweinebauch in Streifen.

Geretsried - Das Bayerische Verbraucherschutzministerium warnt vor Schinken- und Wurstprodukten der Firma Sieber aus Geretsried.

„Die Schinken und Wurstprodukte sind möglicherweise mit Listerien belastet und gesundheitsgefährdend“, teilte das Ministerium am Freitagabend mit. Die unter der Bezeichnung „Original Bayerisches Wammerl“ vertriebenen Produkte stünden mit hoher Wahrscheinlichkeit im Zusammenhang mit einem bereits im Jahr 2012 begonnenen und bis heute anhaltenden Listeriose-Ausbruch in Süddeutschland.

Die Produkte waren überregional in den Verkehr gelangt; die genauen Vertriebswege werden derzeit ermittelt. Aktuell haben die Behörden der Firma verboten, ihre Waren zu vertreiben. Bereits im Markt befindliche Produkte müssen zurückgerufen werden.

Für gesunde Erwachsene ist die Infektion mit Listerien den Informationen zufolge meist harmlos, für ältere oder immungeschwächte Menschen sowie Säuglinge und Schwangere stellen die Listerien-Bakterien hingegen ein besonderes Risiko dar.

Die Pressemitteilung lesen Sie hier auf Merkur.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Erscheinung am Nachthimmel in Bayern: Spektakuläre Fotos zeigen Weltraum-Phänomen
Erscheinung am Nachthimmel in Bayern: Spektakuläre Fotos zeigen Weltraum-Phänomen
Auto brettert in Metzgerei - Kunde kann sich nur durch Sprung auf Wursttheke retten
Auto brettert in Metzgerei - Kunde kann sich nur durch Sprung auf Wursttheke retten
Wegen Corona: A94-Tempolimit gilt noch lange - Anwohner Zweifeln an Sinn
Wegen Corona: A94-Tempolimit gilt noch lange - Anwohner Zweifeln an Sinn
Streit um Ötzi-Gipfel: Südtirol plant Plattform wie in Garmisch-Partenkirchen - Heimatschützer protestieren
Streit um Ötzi-Gipfel: Südtirol plant Plattform wie in Garmisch-Partenkirchen - Heimatschützer protestieren

Kommentare