Große Aufregung

Burschen klauen nachts Maibaum - erst mittendrin merken sie, wem er wirklich gehört

+
Burschen haben im Landkreis Dachau einen Maibaum gestohlen - und erst mittendrin gemerkt, wem der eigentlich gehört. (Symbolbild)

Die Burschen aus Prittlbach haben in Indersdorf einen Maibaum geklaut. Doch nicht irgendeinen, wie sie mittendrin bemerkten.

Indersdorf/Prittlbach – Das kann nur ein Scherz sein. Das war das einzige, das sich Katharina Müller dachte, als sie das Foto sah. Das Bild zeigte einen leeren Parkplatz, tags zuvor lagerte da der Maibaum des Alloheim-Pflegezentrums in Indersdorf. Müller ist dort die Einrichtungsleiterin und dachte erst an einen Witz ihrer Angestellten, die ihr eine Fotomontage aufs Handy geschickt hat. Falsch gedacht. Müller war noch gar nicht richtig zur Tür rein, als schon die ersten Senioren auf sie zukamen: „Frau Müller! Der Maibaum – der ist weg!“ Klar, dass die Aufregung groß war, hatten die Senioren im Pflegeheim doch in den vergangenen Wochen fleißig an ihrem Maibaum gewerkelt. Abschleifen, neu anstreichen, Schilder malen – all das für das große Fest am 30. April. Doch erstmal war der Baum weg.

Wen sie da beklaut haben, war den Dieben – den Prittlbacher Buschen – erst klar, als sie schon mittendrin im Klau stecken. Also wirklich mittendrin.

Burschen klauen Maibaum eines Pflegeheims in Indersdorf - und merken es erst nicht

Ein Spezl der Buschen traute seinen Augen nicht, als er durch Indersdorf fuhr: Da liegt ja einfach ein Maibaum auf dem Parkplatz. Genauer schaute er nicht, alarmierte sofort seine Kumpels. Zwei rückten sofort zum Spionieren aus und konnten ihr Glück kaum fassen: keine Wache. Also trommelten sie nachts den Rest zusammen. 20 Burschen mit zwei Nachläufern schlugen auf. Die Nachläufer ließen die Jungs mehrere Meter oberhalb des Parkplatzes am Kreisverkehr stehen, den Baum schleppten die Burschen das Stück mit ihren Händen. „Wir wollen ja keinen Lärm machen“, erklärt Oliver Chrubasik vom Burschenverein. Und während sie so den Baum schleppen, dämmert es ihnen: Das ist der Baum des Pflegeheims.

Die Jungs überlegten hin und her. Was tun? Zurückbringen ist ja auch Schmarrn. „Dann dachten wir uns: Ist doch eine nette Gaudi. Wahrscheinlich freuen sich die alten Leute sogar über ein bisschen Abwechslung. Dann ist mal wieder was los“, erzählt Chrubasik.

Viel Spaß beim Baumbemalen haben im Pflegeheim Magdalena Schießl (Ergotherapeutin), Renate Berktold und Maximilian Bollwein (Mitarbeiter).

Und wie was los war. „Einige der Senioren haben sich schon ins Fäustchen gelacht“, sagt Einrichtungsleiterin Katharina Müller. „Die kommen von hier und kennen den Brauch natürlich.“ Ein Herr fand die Sache allerdings anfangs ganz und gar nicht lustig. Als Nicht-Bayer war der Klau des Maibaums eine ernste Sache. Schließlich hatten die über 80-Jährigen ihr Herzblut in die Arbeiten gesteckt. Doch als er die Burschen dann bei der Auslöse kennenlernte, konnte er nach ein bisschen Brauchtumskunde gar nicht mehr böse sein.

Burschen bringen Baum zurück: Bei Auslöse gab es Bier und Brotzeit für alle

Chrubasik, der am Tatort seine Handynummer zum Verhandeln der Auslöse hinterlassen hatte, organisierte die Herausgabe in der gleichen Blitzaktion wie den nächtlichen Klau. Und die Burschen behielten Recht: Die Senioren hatten eine Riesengaudi bei der Aktion. „Uns haben schon 20 Leute an der Straße empfangen, als wir den Baum zurückgebracht haben“, sagt Oliver Chrubasik und lacht: „Die waren alle super.“ Wie es sich bei einer anständigen Auslöse gehört, gab’s dann Bier und eine Brotzeit für alle.

„Die Jungs waren total toll“, sagt Katharina Müller. „Sie haben sich richtig für unsere Bewohner Zeit genommen und sind auch lange geblieben. Da gab’s auch tolle Gespräche von Mann zu Mann.“ Und so ergab sich aus dem Maibaumklau nicht nur ein Nachmittag mit netten Gesprächen, sondern auch ein bisschen Brauchtumskunde. Und am Ende hatten die Burschen sogar noch ein kleines Geschenk für die Senioren – einen Tipp, wie sie künftig ihren Maibaum sichern können. Natürlich sind jetzt auch die Jungs zum großen Maibaumfest am Pflegeheim eingeladen und wollen – zumindest kurz – auf alle Fälle vorbeikommen.

Das Klauen von Maibäumen hat im Landkreis Dachau im Übrigen eine starke Tradition. Da gab es in der Vergangenheit viele spektakuläre und auch kuriose Fälle.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Lkw steckt unter Brücke fest: Fahrer will nichts bemerkt haben
Lkw steckt unter Brücke fest: Fahrer will nichts bemerkt haben
Walchenseer gehen auf die Straße: Demo am See gegen Massenansturm aus München
Walchenseer gehen auf die Straße: Demo am See gegen Massenansturm aus München
Die Hilfe kam zu spät: Münchner Mountainbiker stirbt nach Sturz an Isar - Spaziergänger fanden ihn schwerverletzt
Die Hilfe kam zu spät: Münchner Mountainbiker stirbt nach Sturz an Isar - Spaziergänger fanden ihn schwerverletzt
Gefahr bei Verzehr: Münchner Metzgerei ruft beliebte Würste zurück
Gefahr bei Verzehr: Münchner Metzgerei ruft beliebte Würste zurück

Kommentare