Segelflugzeug prallt gegen Felswand - Rettungseinsatz läuft 

Segelflugzeug prallt gegen Felswand - Rettungseinsatz läuft 

51-Jähriger war ohne Sicherung unterwegs

Dorfener stürzt in Klettersteig 70 Meter tief und stirbt

Schönau am Königssee - Beim Klettern in den Berchtesgadener Alpen ist ein 51 Jahre alter Mann aus Dorfen tödlich verunglückt.

Nach Angaben der Polizei vom Samstag war der Mann am Freitag bei Schönau am Königssee an einem Klettersteig etwa 70 Meter in die Tiefe gestürzt. Ein Hubschrauber brachte den 51-Jährigen aus dem oberbayerischen Dorfen zwar noch in eine Klinik, dort starb er aber wenig später.

Den Angaben zufolge war der 51-Jährige, der mit einer Begleiterin unterwegs war, zum Unfallzeitpunkt nicht gesichert. Er habe sich bei einem ersten, offenbar kleineren Unfall an dem Klettersteig am Grünstein zunächst am Arm verletzt, nachdem er in sein veraltetes Klettersteig-Set gestürzt sei, teilten die Beamten weiter mit. Als der Mann daraufhin umkehren wollte, ereignete sich der tragische Unfall. Erst am Donnerstag war eine Frau auf dem Schustersteig am nahe gelegenen Hohen Göll rund 100 Meter in die Tiefe gestürzt und gestorben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
Trümmerfeld und sechs Verletzte: Lieferwagen und Ford rauschen frontal gegeneinander
Trümmerfeld und sechs Verletzte: Lieferwagen und Ford rauschen frontal gegeneinander

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.