Er lief über die Gleise

Unterschleißheim: 55-Jähriger von Zug überfahren

München - Schrecklicher Unfall in Unterschleißheim: Ein 55-Jähriger lief am S-Bahnhof über die Gleise und wurde von einem Zug erfasst - er wird tödlich verletzt. 

Wie die Polizei am Donnerstagmorgen berichtet, war der 55-jährige Mainzer am Donnerstag kurz nach Mitternacht auf dem Bahnsteig in Richtung München des S-Bahnhofes Unterschleißheim.

Scheinbar unvermittelt wollte er dann wohl auf den gegenüberliegenden Bahnsteig wechseln. Er benutze allerdings nicht die Unterführung, sondern sprang ins Gleisbett. Als er auf dem ersten Gleispaar war, näherte sich die S-Bahn, die gerade in den Bahnhof einfuhr. Der 55-Jährige wechselte auf die Gleise stadtauswärts. Er warf seinen Rucksack auf den Bahnsteig und war im Begriff hinaufzuklettern. 

Plötzlich kam von rechts der Regionalzug in voller Geschwindigkeit angefahren: Der Mann wurde vom Zug erfasst und tödlich verletzt. Der 47-jährige Zugführer erlitt einen Schock und musste anschließend von einem Kriseninterventionsteam versorgt werden.

Das Gleis Richtung stadtauswärts war während der Unfallaufnahme bis etwa 2.00 Uhr gesperrt.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Seniorin schützt Mädchen vor aggressiven Kontrolleuren – die greifen sie an
Seniorin schützt Mädchen vor aggressiven Kontrolleuren – die greifen sie an
Seit einem Jahr bleibt ihr Briefkasten leer - Post ist Anfahrt zu gefährlich 
Seit einem Jahr bleibt ihr Briefkasten leer - Post ist Anfahrt zu gefährlich 
Frau parkt Zufahrt tagelang zu: Landwirt nimmt die Sache selbst in die Hand
Frau parkt Zufahrt tagelang zu: Landwirt nimmt die Sache selbst in die Hand
THW Freising bei Einsatzfahrt erstaunt: „Das haben wir noch nie gesehen“
THW Freising bei Einsatzfahrt erstaunt: „Das haben wir noch nie gesehen“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion