Ehrliche Finderin gibt Rucksack ab

Mann vergisst Erbe in der S-Bahn

Flughafen - Die Erleichterung war riesig, als ein 45-Jähriger am Dienstag auf der Wache der Bundespolizeiinspektion seinen verloren gegangenen Reiserucksack zurück bekam. Darin enthalten: eine Erbschaft in Höhe von 11.900 US-Dollar.

Die Barschaft hatte er in San Francisco von seiner Tante bekommen. Die ist deutsche Staatsangehörige und lebte bislang mit ihrem Mann in Kalifornien. Nachdem der Mann verstorben ist, will die Frau zurück nach Deutschland. Dem Neffen vertraute sie ihre Erbschaft an, die er bei seiner Einreise auch ordnungsgemäß am Flughafen München deklarierte.

Bei der Fahrt mit der S 8 vom Flughafen zum Besucherpark, wo er sein Auto abgestellt hatte, ließ er den Rucksack liegen. Eine 33-jährige Münchnerin fand den herrenlosen Rucksack in der S-Bahn und gab ihn in der Wache der Bundespolizei am Ostbahnhof ab.

Eine halbe Stunde später erschien der vergessliche Mann aus dem Landkreis Mühldorf am Inn und erhielt seinen Rucksack samt Bargeldumschlag zurück. Er versprach sich mit der Finderin in Verbindung zu setzen und sich in „einem angemessenen Rahmen“ zu bedanken.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Ausgebrochene Stierherde: Sogar die Bergwacht sucht nach den Bullen
Ausgebrochene Stierherde: Sogar die Bergwacht sucht nach den Bullen
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil

Kommentare