Absperrgitter durchbrochen

Mehrere Meter tief: Auto stürzt von Parkhaus

+
Sturz vom Parkdeck: Ein Auto ist am Donnerstag fünf Meter in die Tiefe gestürzt.

Markt Schwaben - Ein mit zwei Personen besetzter Pkw ist am Donnerstagabend vom zweiten Deck des Parkhauses am Markt Schwabener Bahnhof rund fünf Meter in die Tiefe gestürzt.

Wie es dazu kommen konnte, dass der Mitsubishi mit Ebersberger Kennzeichen am frühen Abend das Absperrgitter im zweiten Stock des Parkhauses am Bahnhof durchbrach, war zunächst unklar.

Fest steht, dass der Wagen beim Absturz gegen eine Lärmschutzwand und das Dach eines Personenaufzugs krachte und dann total beschädigt auf den Rädern zum Stehen kam. Zwei Insassen wurden vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht, eine dritte Person kam mit leichteren Blessuren davon. Die drei Unfallopfer sind nach Angaben eines Poinger Polizeisprechers im Alter zwischen 17 und 25 Jahren. Ein zunächst angeforderter Rettungshubschrauber konnte wieder abbestellt werden.

Die Polizei vernahm vor Ort einen Zeugen, über dessen Aussage wollte sie aber vor der Vernehmung der Beteiligten keine Angaben machen. Möglich sei, dass die jungen Leute im Parkhaus ein „Rennen“ veranstaltet hätten, der Wagen ins Schleudern gekommen sei und das Absperrgitter durchbrochen habe. „Der Sachschaden dürfte im fünfstelligen Bereich liegen“, so die Polizei. Die Freiwillige Feuerwehr Markt Schwaben sicherte die Unfallstelle ab.

Mehrere Meter tief: Auto stürzt von Parkhaus - Bilder

ac

Auch interessant

Meistgelesen

Alkohol-Orgien, Raser, Vandalen - Freisinger berichten von Katastrophen-Viertel
Alkohol-Orgien, Raser, Vandalen - Freisinger berichten von Katastrophen-Viertel
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung
Mutter und Kinder in Tölz überfahren - So riskant ist die Unfall-Kreuzung
Mutter und Kinder in Tölz überfahren - So riskant ist die Unfall-Kreuzung

Kommentare