Sie war auf dem Heimweg

28-Jährige wird Opfer einer Sex-Attacke - ihr Freund schlägt den Täter in die Flucht

Ein schockierendes Erlebnis muss eine 28-jährige Frau aus Markt Schwaben verarbeiten. Sie wurde am Sonntag gegen 4 Uhr auf dem Heimweg von einem Mann auf offener Straße sexuell belästigt.

Markt Schwaben – Die junge Frau hatte den Abend mit Freunden in einer Gaststätte in der Markt Schwabener Ortsmitte verbracht und wurde nach Angaben der Polizei hier bereits mehrfach von einem circa 30 bis 35 Jahre alten Mann südländischen Aussehens bedrängt. Auf dem Heimweg stellte dieser der 28-Jährigen nach und lauerte ihr in einem geeigneten Moment auf. „Schließlich griff der Täter der Geschädigten in den Intimbereich und an die Brüste“, meldet die Polizei.

Erst als der Freund des Opfers hinzukam, ließ der Angreifer ab. Im Anschluss kam es im Bereich der Ebersberger Straße noch zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen dem Freund des Opfers und dem Täter, worauf dieser in Richtung Friedhof verschwand und nicht mehr aufgegriffen werden konnte.

Der Mann war in der Gaststätte im Laufe der Nacht schon aufgefallen, als er einer anderen Frau mehrmals an das Gesäß griff und diese zuvor „antanzte“. 

Der Täter ist circa 180 cm groß, schlank, hat dunkle, sehr kurze Haare mit Glatze am Hinterkopf. Er trug ein weißes T-Shirt, eine schwarze Jacke (vielleicht Leder) und eine Bluejeans. 

Wer sachdienliche Hinweise geben kann bzw. den Mann kennt oder auch negative Erfahrungen mit diesem gemacht hat, wird gebeten, sich mit der Polizei Poing unter Telefonnummer 08121/991720 in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © dpa/Daniel Karmann

Auch interessant

Meistgelesen

Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Rollerfahrer stirbt: Feuerwehrler haben nach „schlimmem Anblick“ Gesprächsbedarf
Rollerfahrer stirbt: Feuerwehrler haben nach „schlimmem Anblick“ Gesprächsbedarf
Regierung steckt Sexualstraftäter in Asylheim - Junge Familien müssen dafür ausziehen
Regierung steckt Sexualstraftäter in Asylheim - Junge Familien müssen dafür ausziehen
Vollbesetzter Schulbus rammt Auto: Obwohl der Busfahrer nicht stark bremste, lobt ihn die Polizei
Vollbesetzter Schulbus rammt Auto: Obwohl der Busfahrer nicht stark bremste, lobt ihn die Polizei

Kommentare