Polizei schnappt Täter

Mit Softairpistole: Mann überfällt Getränkemarkt

Mit Sturmhaube maskiert und mit einer Pistole bewaffnet hat ein Mann am Samstag gegen 18 Uhr einen Getränkemarkt in Markt Schwaben überfallen. Die Polizei schnappte den Täter.

Markt Schwaben - Vom Kassierer forderte der Mann unter Vorhalt der Waffe die Herausgabe von Bargeld. Nachdem der Angestellte nicht auf die Forderung einging, flüchtete der Täter ohne Beute. Beim Versuch, den Täter festzuhalten, kam es zu einem Gerangel, bei dem sich der 40-jährige Kassier leicht verletzte. Aufgrund einer sofort eingeleiteten Nachbereichsfahndung konnte der Tatverdächtige, ein 28-jähriger wohnsitzloser Mann,  von einer Polizeistreife der Polizei Poing festgenommen werden. Die Tatwaffe wurde sichergestellt. Es handelt sich um eine Softairpistole. Die Ermittlungen zum vorliegenden Raubdelikt wurden von der Kriminalpolizei Erding übernommen.

Weil der offensichtlich alkoholisierte Festgenommene sich im Polizeigewahrsam absichtlich den Kopf gegen die Wand schlug und sich selbst mehrmals in den Körper biss, wurde er zunächst zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht und dort bewacht. Heute Morgen konnte er aus der Klinik entlassen werden.

Die Staatsanwaltschaft München II stellte inzwischen einen Antrag auf Erlass eines Haftbefehles gegen den Beschuldigten. Die Vorführung vor dem Ermittlungsrichter wird im Laufe des heutigen Nachmittags erfolgen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Roland Weihrauch

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
Frau (21) lädt Bekannten zu sich ein: In der Nacht fällt er über sie her
Frau (21) lädt Bekannten zu sich ein: In der Nacht fällt er über sie her
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.