Lage drohte zu eskalieren

Massen-Streit in Asyl-Heim: 13 Polizei-Streifen rücken an

Penzberg - Ein Streit im Penzberger Flüchtlingsheim am Josef-Boos-Platz artete am Donnerstagabend aus. 13 Polizei-Streifen mussten anrücken.

Wie die Polizei mitteilt, kam es am Donnerstagabend in der Flüchtlingsunterkunft am Josef-Boos-Platz in Penzberg zu einem Streit zweier größerer Personengruppen.

Zunächst gab es eine Auseinandersetzung zwischen zwei Syrern (18 und 21 Jahre alt) und einem 23-jährigen Mann aus Pakistan. Die beiden hatten den 23-Jährigen geschlagen und dabei leicht verletzt. Als Grund wurden Meinungsverschiedenheiten im familiären Bereich angegeben. Zwei Streifenbesatzungen der Penzberger Polizei waren vor Ort. Sie hatten die Lage schnell im Griff.

Um 21.30 Uhr kam es jedoch zu einer erneuten Auseinandersetzung zwischen den Parteien. Etwa 80 Syrer sympathisierten sich mit ihren Landsleuten und gerieten mit einer größeren Personengruppe pakistanischer Staatsangehöriger in Streit. Die Lage drohte zu eskalieren.

Der Sicherheitsdienst verständigte daraufhin die Polizeiinspektion Penzberg, die Unterstützung von den umliegenden Inspektionen bekam, so dass 13 Streifenbesatzungen vor Ort im Einsatz waren.

Zeitgleich waren die zuständige Sachbearbeiterin des Landratsamtes, sowie örtliche Mitarbeiter der Stadt Penzberg verständigt worden, die ebenfalls zur Erstaufnahmeeinrichtung kam.

Aufgrund der hervorragenden Zusammenarbeit zwischen Polizei, Stadt Penzberg und Landratsamt Weilheim-Schongau gelang es laut Polizei, die Lage zu beruhigen. Von der Polizei mussten keine Zwangsmaßnahmen getroffen werden. Strafbare Handlungen, außer der vorangegangenen Körperverletzung wurden nicht angezeigt.

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: Jan Woitas/dpa

auch interessant

Meistgelesen

Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund

Kommentare