Landesinnenminister: Terrorverdächtiger in der Uckermark gefasst

Landesinnenminister: Terrorverdächtiger in der Uckermark gefasst

Der Airport fliegt der Welt-Finanzkrise davon

Mehr Starts, mehr Landungen, mehr Passagiere: Die Flughafen München GmbH zieht Halbjahresbilanz.

Flughafen - Mehr Luftverkehr am Flughafen Franz Josef Strauß: Neue Rekordzahlen meldet Münchens Flughafenchef Michael Kerkloh und blickt selbstbewusst zum Branchenprimus nach Frankfurt.

Erst die Aschewolke, dann der Pilotenstreik, ein strenger Winter und jetzt auch noch die weltweite Finanzkrise: Die Luftverkehrsbranche ist in den vergangenen eineinhalb Jahren mächtig durcheinandergewirbelt worden. Doch all diesen Turbulenzen zum Trotz steuert die Flughafen München GmbH weiter auf Erfolgskurs.

Als Airport-Boss Dr. Michael Kerkloh am Montag seine Zwischenbilanz für 2011 präsentierte, hatte er Rekordzahlen im Gepäck: Knapp 18 Millionen Passagiere, ein Plus von 13 Prozent. „Nie zuvor in der Geschichte unseres Flughafens sind in einem ersten Halbjahr so viele Passagiere gezählt worden“, erläuterte Kerkloh. Für das Gesamtjahr rechnet er mit einer weiteren Bestmarke von 37 Millionen Kunden.

Und die Bilanz glänzt durch weitere eindrucksvolle Fakten:

- In den Pfingstferien fiel der bisherige Tagesrekord: Am Freitag, 10. Juni, starteten oder landeten mehr als 130 000 Menschen im Erdinger Moos.

- Bei der Zahl der Starts und Landungen knackte München die 200 000er-Marke – eine Steigerung um mehr als neun Prozent. „Damit liegt der Verkehrszuwachs in München deutlich über den Steigerungsraten der ­europäischen Verkehrsflughäfen“, sagte Kerk­loh.

- Im Vergleich mit den zehn größten europäischen Flughäfen – gemessen am Passagieraufkommen – ist München nur von Barcelona übertroffen worden.

- Die enormen Wachstumsraten hat München vor allem den so genannten BRICS-Staaten zu verdanken: Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika. „Das Passagieraufkommen auf den Verbindungen in diese fünf Wachstumsländer stieg im ersten Halbjahr um 26 Prozent auf über 900 000 Fluggäste“, so Kerkloh.

- Auch im Luftfracht-Geschäft hält der Boom laut Kerkloh ungebremst an: Im ersten Halbjahr gingen 144 600 Tonnen Güter durch die Münchner Cargo-Hallen, das ist ein Zuwachs von 14 Prozent.

- Der Münchner Flughafen wächst sozusagen in Überschall-Geschwindigkeit: So sind im ersten Halbjahr 2011 bereits genauso viele Menschen abgefertigt worden wie im gesamten Jahr 1997 – eine Verdoppelung des Verkehrsaufkommens in nicht mal eineinhalb Jahrzehnten. „Damit wurde unsere eigene Wachstums­erwartung nicht nur bestätigt, sondern sogar übertroffen“, bilanziert der Flughafen-Chef.

Auch interessant

Meistgelesen

Nachbarn beschweren sich über Geruch - schrecklicher Fund
Nachbarn beschweren sich über Geruch - schrecklicher Fund
Dachauer (18) verliert Wette - und muss vor Frauen blankziehen
Dachauer (18) verliert Wette - und muss vor Frauen blankziehen
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Schlimmer Grillunfall: Rentner (70) zündet seine Frau an
Schlimmer Grillunfall: Rentner (70) zündet seine Frau an

Kommentare