Nach Putschversuch

Mehrere Türkei-Flüge am Flughafen München annulliert

+
Wegen des Putschversuchs in der Türkei sind am Samstag am Münchner Flughafen einige Flüge mit dem Ziel- oder Abflugsland Türkei ausgefallen.

München - Nach dem Putschversuch in der Türkei streichen mehrere Fluggesellschaften vorsorglich ihre Flüge. Neben Lufthansa hat nun auch Turkish Airlines Annullierungen bekanntgegeben.

Wegen des Putschversuchs in der Türkei sind am Samstag am Münchner Flughafen einige Flüge mit dem Ziel- oder Abflugsland Türkei ausgefallen. Einem Sprecher des Flughafens zufolge waren bis zum frühen Samstagabend zunächst insgesamt fünf Flüge der Airline Lufthansa mit den Zielen Bodrum, Izmir, Antalya und Ankara sowie deren Gegenflüge betroffen.

Alle Infos zur aktuellen Lage in der Türkei finden Sie in unserem Live-Ticker

Auch Turkish Airlines annullierte drei Flüge nach Istanbul sowie deren Gegenflüge, die am Samstagmorgen noch angekündigt gewesen waren. Frühere oder spätere Maschinen derselben Airline mit demselben Ziel konnten am Samstagmorgen allerdings starten beziehungsweise waren im Laufe des Tages noch geplant.

Auf der Homepage des zweitgrößten Flughafens in Deutschland hieß es: „Aufgrund der Ereignisse in der Türkei kann es zu Unregelmäßigkeiten im Flugverkehr kommen.“ Nach Angaben des Flughafens sollten andere Airlines regulär fliegen - am Samstagmorgen waren etwa Flüge von Condor nach Antalya und Dalaman gestartet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.