Motorisiertes Dreirad überschlägt sich

Mercedes übersehen: 17-Jähriger schwer verletzt

+
Ein 17-Jähriger hat bei einem Unfall in Geretsried lebensgefährliche Kopfverletzungen erlitten

Geretsried - Ein 17-Jähriger aus dem Landkreis Ebersberg hat bei einem Unfall in Geretsried lebensgefährliche Kopfverletzungen erlitten. Er hatte einen Mercedes übersehen.

Lebensgefährliche Kopfverletzungen erlitt ein 17-Jähriger aus dem Landkreis Ebersberg bei einem Unfall am Mittwochabend in Geretsried. Laut Polizei fuhr der junge Mann gegen 20 Uhr mit einem motorisierten Dreirad mit Fahrerkabine auf der Tattenkofener Straße in Richtung Sudetenstraße.

An der Kreuzung mit der Johann-Sebastian-Bach-Straße übersah er den von rechts kommenden Mercedes eines 25-jährigen Geretsrieders, und es kam zum Zusammenstoß. Das Kleinkraftrad überschlug sich mehrmals und blieb auf dem Dach liegen.

Motorisiertes Dreirad überschlägt sich - Bilder

Motorisiertes Dreirad überschlägt sich - Bilder

Der 17-Jährige wurde von Feuerwehr und Rettungsdienst aus dem Wrack befreit. Aufgrund der Schwere seiner Kopfverletzungen wurde er mit dem Rettungshubschrauber in eine Münchner Klinik geflogen. Der Mercedes-Fahrer kam mit dem Schrecken davon.

An den Fahrzeugen entstand 3000 Euro Sachschaden. Die Staatsanwaltschaft ordnete ein unfallanalytisches Gutachten. Die Unfallstelle war für zirka drei Stunden gesperrt.

sas

Auch interessant

Meistgelesen

Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe
Schock am Vatertag: Zimmer in Doppelhaus steht in Flammen
Schock am Vatertag: Zimmer in Doppelhaus steht in Flammen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion