Spekulationen auf der Staatsstraße

"Riesenblitzer" sorgt für Verwirrung

Fahrbahntemperatur: 28 Grad, Lufttemperatur: 26 Grad, Schneemenge: 0, Restsalzgehalt: 0. Noch hat das Gerät nicht viel zu melden, doch mit dem ersten Frost geht es los. Foto: cc

Kleinberghofen/Dachau - Seit Wochen ragt es an der Staatsstraße 2047 in der Höhe und jagt Autofahrern einen Schrecken ein: Ein Gerät, das aussieht wie ein Blitzer - doch in Wahrheit für etwas ganz anderes zuständig ist.

Ein Blitzer? Eine Wetterstation? Oder doch eine Funkantenne? Seit Wochen laufen die heißesten Spekulationen darüber, was denn an der Staatsstraße zwischen Dachau und Aichach am Ortseingang von Kleinberghofen steht: Ein hoher Masten, der mit verschiedenen Fühlern und Kameras ausgestattet ist. Viele Fahrer drosseln ihre Geschwindigkeit, sie vermuten eine festinstallierte Radarfalle an der auf 80 km/h beschränkten Landstraße.

Doch die Autofahrer können nun aufatmen, sie werden hier nicht zu Kasse gebeten - ganz im Gegenteil, gerade ihnen soll mit dem Gerät geholfen werden: Denn damit soll es dem Glatteis künftig schneller an den Kragen gehen. Denn bei dem Masten mit den technischen Geräten handelt es sich um eine so genannte Glättemeldeanlage, kurz GMA. „Mit dieser Anlage können wir im Winter verschiedene Werte an der Straße messen und so den Winterdienst und die Salz-Streuung besser koordinieren“, erklärt Peter Bernhardt, Leiter der Dachauer Straßenmeisterei.

Die Kamera macht alle zehn Minuten ein Bild und schickt es an die Straßenmeisterei. Zusätzlich sind Fühler und Sensoren in die Fahrbahn eingelassen: „Wir können die Fahrbahntemperatur, die Lufttemperatur, die Schneemenge und sogar den Restsalzgehalt auf der Straße messen“, so Bernhardt. Die Anlage steht bei Kleinberghofen, weil dort nach Erfahrungswerten einer der kältesten Punkte im Landkreis ist und es am schnellsten zu Glatteis kommt. Bisher sind die Mitarbeiter der Straßenmeisterei die Straßen abgefahren, um sie auf Glatteis zu überprüfen, und haben dann die Streuwagen rausgeschickt. „Die GMA ist für uns eine zusätzliche Hilfe“, sagt Bernhardt. Die Straßenmeisterei Dachau ist für die Bundes- und Staatsstraßen in den Landkreisen Dachau und Fürstenfeldbruck zuständig. In Fürstenfeldbruck stehen bereits zwei GMAs, im Landkreis Dachau ist es die erste. Nächstes Jahr sollen weitere Anlagen aufgestellt werden.

(cc)

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
„Würmpirat“ bei Bootsfahrt am Vatertag aufgespießt
„Würmpirat“ bei Bootsfahrt am Vatertag aufgespießt
Schlägerei in Traglufthalle - Hell‘s Angel als Security?
Schlägerei in Traglufthalle - Hell‘s Angel als Security?
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt

Kommentare