24-jährigem Täter droht eine lange Haftstrafe

Mieter wollte uns umbringen - wegen 500 Euro Schulden

+
Vermieter Uwe P. und seine Lebensgefährtin Bsrat G. sagten vor Gericht aus.

München/Maisach - Uwe P. (50) und seine Lebensgefährtin wurden von ihrem Mieter, der die Miete nicht mehr komplett zahlen konnte, angegriffen. Jetzt kommt es zum Prozess.

Vermieter Uwe P. (50) stockt noch heute der Atem, wenn er von diesem Vorfall erzählt: „Wie aus dem Nichts schlug er mit den Fäusten auf meinen Kopf ein. Ich sah nur noch Sternchen, da warf er mich auf den Boden und ging mir an die Gurgel. Er setzte sich auf mich und würgte ganz gezielt – mit beiden Daumen auf den Kehlkopf. Bis ich keine Luft mehr kriegte.“

Der Mieter aus Maisach: Johann K. (24) wird wegen versuchten Mordes der Prozess gemacht.

Zwei Jahre lang war Johann K. (24) sein Untermieter in Maisach, bis der junge Mann ihn plötzlich schwer attackierte. Dabei fing das Verhältnis so gut an. Für sein 30-Quadratmeter-Zimmer zahlt Johann K. 350 Euro – immer pünktlich. „Anfangs verstanden wir uns sehr gut und haben oft zusammen gekocht. Er war hilfsbereit und kollegial.“ Doch als Johann K. aus einem Brasilien-Urlaub zurückkehrt und seinen Job verliert, beginnen die Probleme. „Er hatte kaum noch Geld und wurde sehr aggressiv“, sagte Uwe P. „Plötzlich fing er an zu kiffen, bezahlte die Miete nicht mehr vollständig und schuldete mir bereits 500 Euro. Da war mir klar: Das geht so nicht weiter, er muss ausziehen.“

Am 5. Oktober eskaliert die Situation. Als Uwe P. morgens auf der Terrasse raucht und nicht mehr mit Johann K. sprechen will, flippt der völlig aus – und greift seinen Vermieter an. „Er war wie besessen, ich habe so etwas noch nie erlebt. Ich dachte nur noch: Der will mich umbringen.“

Aus eigener Kraft kann sich der Vermieter aber befreien und rennt ins Schlafzimmer. Dort geht der Horror weiter: Weil Lebensgefährtin Bsrat G. Uwe P. rät die Polizei zu rufen, packt Johann K. auch sie am Hals, wirft sie aufs Bett und würgt sie, bis sie bewusstlos wird. Nur mit Hilfe seines Spezls Stephan (40), der zufällig vorbeischaut, schafft es Uwe P., den Untermieter von ihr wegzuziehen und ihr so das Leben zu retten. „Wenn ihr die Polizei einschaltet, bringe ich euch um“, droht Johann K. noch. Kurz darauf nehmen Beamte ihn aber fest.

Seit Dienstag wird ihm der Prozess gemacht. Wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung, weil er sich laut Staatsanwaltschaft an seinem Vermieter rächen wollte. Und weil es nicht der einzige Gewalt-Vorfall in der Wohnung war: Bereits im September hatte Johann K. die Lebensgefährtin seines Vermieters geschlagen und gewürgt. „Er sprang mich von hinten an und drückte zu. Nur mit einem Biss konnte ich mich befreien. Seither lebten wir in Angst“, sagte Bsrat G. aus.

Vor dem Landgericht München II gab Johann K. am Dienstag alles zu. Er sei angeblich provoziert worden. Vermieter Uwe P. hält dagegen: „Er hat sein Leben nicht auf die Reihe gekriegt. Der Frust hatte sich aufgestaut. Er hat ihn an uns ausgelassen.“ Mittlerweile hat Uwe P. einen neuen Untermieter. „Ein Geschäftsmann, der viel reist. Wir verstehen uns gut“, sagt er.

Mit Johann K. will der Vermieter lieber nichts mehr zu tun haben. Ihm droht jahrelange Haft.

Andreas Thieme

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Ausgebrochene Stierherde: Sogar die Bergwacht sucht nach den Bullen
Ausgebrochene Stierherde: Sogar die Bergwacht sucht nach den Bullen
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil

Kommentare