Ungewöhnlicher Einsatz

Mit Helikopter: Polizei holt Drachen vom Himmel

Ein Helikopter der Bayerischen Polizei hat am Samstagabend in Geretsried einen Gleitdrachen vom Himmel geholt.

Geretsried – Zu groß war die Gefahr, dass sich in der Leine des Drachens ein Segeflugzeug oder das Rotorblatt eines Hubschraubers verheddert, sagt ein Sprecher der Polizei. Viele Geretsrieder bemerkten das Flugobjekt am Himmel.

Bei der Polizei gingen gegen 17 Uhr die ersten Meldungen ein. Anwohner berichteten, dass in einer Höhe von etwa 400 Metern ein Drachen „unbemannt und starr“ am Himmel steht. Eine Streife der Polizei rückte aus, um den Ausgangspunkt des schwarz-rot lackierten Flugdrachens zu lokalisieren.

Das gelang den Beamten zunächst nicht, da die Leine, an der der etwa drei Mal zwei Meter große Gleitdrache befestigt war, nicht zu sehen war. Aus diesem Grund wurde ein Helikopter der Bayerischen Polizei nach Geretsried beordert. Dieser fand den Drachensteiger schließlich. Er hatte sein Flugobjekt eigenen Angaben zufolge bis auf 380 Meter Höhe steigen lassen.

Durch den Wind, den die Rotorblätter des Polizeihubschraubers verursachten, wurde der Einseil-Drachen in Richtung Boden gedrückt. Den Drachensteiger, es handelt sich um einen älteren Geretsrieder, erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitsverfahren. Zuständig ist dafür das Luftfahrbundesamt Südbayern.  

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Seniorin schützt Mädchen vor aggressiven Kontrolleuren – die greifen sie an
Seniorin schützt Mädchen vor aggressiven Kontrolleuren – die greifen sie an
Seit einem Jahr bleibt ihr Briefkasten leer - Post ist Anfahrt zu gefährlich 
Seit einem Jahr bleibt ihr Briefkasten leer - Post ist Anfahrt zu gefährlich 
Jugendlicher (17) ist verschwunden - wer hat Deniz gesehen?
Jugendlicher (17) ist verschwunden - wer hat Deniz gesehen?
Maibaum-Coup bei Großbrauerei: Darum haben sich die Burschen das richtige Opfer ausgesucht
Maibaum-Coup bei Großbrauerei: Darum haben sich die Burschen das richtige Opfer ausgesucht

Kommentare