1. tz
  2. München
  3. Region

Bayerisches Unternehmen ruft Lederhosen zurück – Sie wurden im Münchner Umland verkauft

Erstellt:

Von: Katarina Amtmann

Kommentare

Lederhosen
Eine Firma aus Bayern ruft Lederhosen zurück. (Symbolbild) © IMAGO / Panthermedia

Wegen erhöhter Chromwerte ruft ein bayerisches Unternehmen Lederhosen zurück. Hautreizungen und sogar Allergien können ausgelöst werden.

München – Ein Unternehmen aus Bayern hat Lederhosen wegen erhöhter Chromwerte zurückgerufen. Wie das Bundesamt für Verbraucherschutz am Freitag (1. Juli) mitteilte, handle es sich um die kurzen Lederhosen mit Trägern der Taleco-Handels-GmbH. Betroffen seien Hosen des Modells „Fritz Velour Hasel“ aus dem Jahr 2014.

Rückruf von Lederhosen: „Fritz Velour Hasel“ der Taleco-Handels-GmbH betroffen

Durch das Chrom könnten Hautreizungen und in seltenen Fällen sogar Allergien ausgelöst werden, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens von Ende Juni. Die Hosen wurden vor allem in der Region München und der Steiermark verkauft. Kunden können die Lederhosen auch ohne Kassenbon zurückgeben, heißt es.

Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.

Käse-Rückruf bei Lidl: Gefahr einer Magen-Darm-Erkrankung (Video)

Im Frischkäse aus Kuhmilch „Goya Queso Latino“ wurden Listerien gefunden. Der Hersteller warnt vor Durchfall. Lidl hat bereits reagiert und das Produkt aus dem Regal geräumt.

Alle News und Geschichten aus Bayern sind nun auch auf unserer brandneuen Facebook-Seite Merkur Bayern zu finden. (kam/dpa)

Auch interessant

Kommentare