An roter Ampel in Dachau

Mit Motorrad gegen Mauer geprallt: Frau stirbt

Dachau/Planegg - Eine 43-jährige Frau aus Planegg ist nach einem Motorradunfall in der Nacht von Montag auf Dienstag im Dachauer Krankenhaus gestorben.

Gemeinsam mit ihrem Ehemann und einem Bekannten waren die Drei mit ihren Motorrädern in Dachau unterwegs, wobei sie gegen 23.15 Uhr von der Freisinger Straße kommend auf der Konrad-Adenauer-Straße bergauf in Richtung Kreuzung mit der Ludwig-Thoma-Straße fuhren.

Während der Ehemann vorausfuhr und an der Kreuzung wegen Rotlicht angehalten hatte, zog die an zweiter Position nachfolgende 43-Jährige mit ihrem BMW-Motorrad ohne erkennbaren Grund nach links auf die Gegenfahrbahn und fuhr ungebremst gegen die Mauer des Gebäudes der ehemaligen Papierfabrik.

Nach dem Aufprall fiel das Motorrad auf die auf der Fahrbahn liegende Frau, die sofort das Bewusstsein verlor. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte wurde die Motorradfahrerin von ihren Begleitern und der eingetroffenen Streifenbesatzung erstversorgt, starb jedoch kurz nach Mitternacht im Dachauer Krankenhaus.

Zur Unfallaufnahme wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft ein Gutachter hinzugezogen. Das Kraftrad wurde sichergestellt und wird technisch begutachtet.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Polizei gibt Entwarnung
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Polizei gibt Entwarnung
Unfassbar: Mann überfährt Zwölfjährige mit Absicht
Unfassbar: Mann überfährt Zwölfjährige mit Absicht
Gefahr für Autofahrer: Polizei erschießt flüchtigen Stier
Gefahr für Autofahrer: Polizei erschießt flüchtigen Stier
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion