Das wird teuer

Motorradfahrer rast mit 172 km/h über die Landstraße

Aying - Das wird teuer: Mit 172 Kilometern pro Stunde ist ein Motorradfahrer über die Staatsstraße im Waldgebeit zwischen Faistenhaar und Aying gerast.

Eigentlich sind hier nur 100 km/h erlaubt. Doch ungestraft kam der Raser nicht davon. Denn er geriet am Mittwochmorgen mitten in eine Geschwindigkeitskontrolle der Verkehrspolizei München. Sein Pech war laut Polizei, dass durch die neue digitale Technik sowohl ein Front- als auch ein Heckfoto geschossen wurde. Das Kennzeichen war somit auf dem Foto klar lesbar. „Bei der Geschwindigkeit hat der Motorradfahrer bei plötzlichen Hindernissen, wie etwa Wild, das die Straße überquert, keine Ausweichmöglichkeit mehr. Ein Unfall ist dann unvermeidlich“, heißt es im Polizeibericht.

Im Fall eines Sturzes würde die 130 PS starke Honda dann auch für Unbeteiligte zum tödlichen Geschoss werden. Den Fahrer erwarten nun ein Bußgeld von 440 Euro, drei Punkte in Flensburg und einem Fahrverbot von zwei Monaten.

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik

Kommentare