Müller-Brot: Retter-Duo möchte 150-Filialen halten

Neufahrn - Retten, was zu retten ist! Das ist jetzt die Marschroute bei Müller-Brot in Neufahrn. Die Pläne von Gründertochter Evi Müller und Bäckermeister Franz Höflinger.

Gründertochter Evi Müller und der Bäckermeister Franz Höflinger, die nach dem Rückzug von Klaus Ostendorf nun doch zum Zug kommen, wollen noch vor Ostern mindestens 150 der ehemals 250 Müller-Brot-Filialen für sich gewinnen. Viel Zeit haben sie nicht, da dem Insolvenzverwalter Hubert Ampferl das Geld ausgeht. „Morgen oder gar nicht“, sagte Franz Höflinger. „Wir werden arbeiten, bis wir fertig sind. Egal, ob Feiertag ist oder nicht“, sagte Ampferl gestern zur tz.

Über den Kauf der Backfabrik soll erst nach Ostern verhandelt werden. Problematisch ist jedoch, dass die wichtigste und teuerste Maschine immer noch Ostendorf gehört.

Evi Müller hatte – noch bevor Ostendorf am Dienstagnachmittag sein Kaufangebot zurückzog – diverse Müller-Brot Filialen besucht. „Viele Vermieter und Pächter wollten auf keinen Fall mit Ostendorf weitermachen, Dass sie mir und Franz Höflinger gegenüber positiv eingestellt sind, hat mich ermutigt“, sagte sie.

Auch die Erbengemeinschaft, der zwei Drittel des Firmengeländes in Neufahrn gehört, war gegen den Rückkauf durch Ostendorf. Das erfuhr die tz von deren Anwalt: „Sie hätten ihre Zustimmung zu dem Verkauf an Ostendorf verweigern und so das ganze Geschäft in Frage stellen können.“ Ein weiterer Grund für Ostendorfs Rückzug war, dass die Commerzbank ihm zu Wochenbeginn offenbar den Geldhahn zugedreht hatte.

SVS

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Supermarkt stellt diesen ganz besonderen Kühlschrank auf - und wird dafür gefeiert
Supermarkt stellt diesen ganz besonderen Kühlschrank auf - und wird dafür gefeiert
Hohenlindenerin kämpft mit weichen Bandagen
Hohenlindenerin kämpft mit weichen Bandagen
Schwerer Unfall auf der Flughafentangente: Skoda kracht in Mercedes 
Schwerer Unfall auf der Flughafentangente: Skoda kracht in Mercedes 
Münchner Wirt übernimmt Traditionsgaststätte
Münchner Wirt übernimmt Traditionsgaststätte

Kommentare