Missgeschick im Netz gefeiert

DHL-Panne: Münchner Paketbote meint es zu gut - und hinterlässt kuriose Botschaft

Paketzusteller mit Paketen auf dem Arm.
+
Paketboten haben keinen leichten Job. Doch die Ablageorte, die sie wählen, können mitunter kurios sein (Symbolbild).

Zeitdruck und nicht anzutreffende Empfänger lassen Paketboten kreativ werden. So wie dieser DHL-Bote aus München, der es wohl ein bisschen zu gut meinte.

München - Paketboten haben sicherlich nicht den leichtesten Job. Der Zeitdruck beim Ausfahren der Pakete bringt wahrscheinlich jeden Paketboten mal mehr und mal weniger an seine Grenzen. Wenn dann auch die Kunden nicht Zuhause sind, kann es da schon einmal zu Frust kommen - oder, wie in diesem Fall, zu ungewohnten Benachrichtungen.

Ein DHL-Bote in München war kürzlich nämlich entweder etwas entnervt - oder er hatte einfach zu viel Kraft beim Platzieren seiner Pakete angewandt. Denn auf der Online-Plattform Jodel kann man nun einen Paketschein bewundern, auf dem der Zulieferer eine kleine Botschaft über sein Malheur hinterlassen hat.

DHL-Panne in München: Jodel-Nutzer belustigt über kuriose Nachricht von Paketbote

Ein kreativer Paketbote und ein nicht anzutreffender Kunde - das kommt dabei heraus.

Auf dem Abholschein schreibt der Bote: „Entschuldigen Sie bitte, aber das Paket ist beim Drüberwerfen auf dem Dach gelandet“. Der Empfänger und Jodel-Nutzer kommentierte dies mit einem netten: „Immerhin sagt er Bescheid“. Bei der Jodel-Gemeinschaft wirft die Nachricht jedoch auch einige Fragen auf. „Kannst mal ein Foto von dem Briefkasten und dem Dach machen? Würde das gerne aus physikalischer Sicht verstehen“, schreibt jemand interessiert.

Paketboten-Fail in München: Paket einmal über das Haus geworfen?

Schnell erklärt der Paketempfänger: „Das ,Dach‘ ist die Überdachung der Terrasse auf der Rückseite des Hauses.“ Verständnis der anderen Kommentatoren bleibt daraufhin jedoch aus. Ein Nutzer fragt: „Hah? Das heißt, er hat das Paket einmal übers komplette Haus geworfen?“ Ein anderer User bewundert diese „Meisterleistung“ des Paketboten. Final klärt der Verfasser des Original-Posts daraufhin auf: „Ist ein Reiheneckhaus. Er ist rum und wollte es auf die Terrasse werfen. Naja, war wohl zu viel Schwung“.

Warum der Paketbote das offenbar kleine Paket nicht einfach in den Briefkasten steckte, fragt sich nicht nur der Empfänger, sondern auch die Kommentatoren unter seinem Post. Dabei sind kuriose Ablageorte nicht ganz so selten wie man denkt: Ein anderer Bote hatte dabei aber weniger Glück, denn sein Ablageort war ein Griff ins Klo.

Ein weiterer DHL-Bote wurde in München zudem vom Fenster aus beobachtet - und wird nun vermutlich ohne sein Wissen im Netz gefeiert.

Auch interessant

Kommentare